Gärtnern ohne Gift

Ökologische Garten-Führung auf Gut Herbigshagen

+
Frisch geerntete Radieschen (Raphanus sativus): So kann Gemüse aus einem ökologisch bewirtschafteten Garten aussehen.

Schmackhaftes Gemüse und einen gesunden Boden – ganz ohne Kunstdünger, Gift und Chemie: Das verspricht eine Themenführung auf Gut Herbigshagen in Duderstadt am Sonntag, 5. Juli.

Duderstadt - Zwischen 11 und 12.30 Uhr sowie zwischen 14 und 15.30 Uhr soll jeweils gezeigt werden, wie ein ökologisch bewirtschafteter Garten funktioniert.

Wichtig für naturnahes Gärtnern sei ein ökologisches Gleichgewicht durch naturgemäße Bodenpflege und die Förderung von Nützlingen, heißt es in einer Mitteilung des Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrums. Das bedeutet aber nicht unbedingt mehr Arbeit, als in einem „konventionellen“ Garten. Denn eine ökologische Bewirtschaftung bedeutet auch, dass es Platz für Wildpflanzen gibt und „Unkraut“ nicht sofort entfernt werden muss.

In den beiden Führungen werden unter anderem Tipps zu biologischen Pflanzenschutz und Anbau sowie Nisthilfen für Insekten gegeben. Treffpunkt ist jeweils der Hofbrunnen auf Gut Herbigshagen. Die Teilnahme kostet 7 Euro.  ana

Anmeldung und Information: Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum, Gut Herbigshagen, 37115 Duderstadt, Tel. 05527 914-208, besucherservice@sielmann-stiftung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.