Veranstaltungsangebot

Ökumenischer Arbeitskreis lädt zu Vorträgen in Göttingen ein

Die Kirche von St. Michael: Im Gemeindehaus gibt es einen Vortrag.
+
Die Kirche von St. Michael: Im Gemeindehaus gibt es einen Vortrag.

Der Ökumenische Arbeitskreis Göttingen veranstaltet im November anlässlich der Ökumenischen Friedensdekade zwei Veranstaltungen.

Göttingen – Hier die Angebote im Überblick:

Montag, 15. November, 19.30 Uhr, Großer Gemeindesaal St. Johannis, Johanniskirchhof 2. „Sicherheit neu denken“: Auf dem Weg zu einer Kirche des gerechten Friedens nehmen die Veranstalter starke Impulse in der Badischen und der Hannoverschen Landeskirche wahr. Angesichts zahlreicher globaler Herausforderungen verbinde sich Sicherheitspolitik mit Aspekten gerechter Außen(handels-)beziehungen, ökologisch-nachhaltiger sowie demokratischer Entwicklung. Von den Wegen zu diesem Ziel berichten Stefan Maaß, Friedensbeauftragter der Badischen Landeskirche und Koordinator des friedensethischen Prozesses, und Elvin Hülser, Geschäftsführer und Referent für Friedensfragen, Antikriegshaus im Friedens- und Nagelkreuzzentrum Sievershausen

Dienstag, 16. November, 19.30 Uhr, Gemeindehaus St. Michael, Kurze Straße 13b. „Reichweite Frieden“ und das Friedensprojekt Europa: Antje Heider-Rottwilm, ehemalige Leiterin der Europaabteilung der EKD und Vorsitzende des Europäischen friedenskirchlichen Netzwerks „Church and Peace“, begleitet engagiert die Sicherheitspolitik der Europäischen Union. Sie zeichnet die Entwicklung nach, in der zunehmend EU-Gelder für Aufrüstung und Verteidigungskapazitäten verwendet werden. Als Theologin, die überzeugt ist von der zentralen Bedeutung der Gewaltfreiheit, fragt sie nach Alternativen. (Paul Bröker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.