Lamberti-Markt

Weihnachtsmarkt in Oldenburg: Welche Corona-Regeln Sie beachten müssen

Der Weihnachtsmarkt in Oldenburg öffnet 2021 wieder seine Tore - allerdings unter Einhaltung bestimmter Corona-Regeln.
+
Der Weihnachtsmarkt in Oldenburg öffnet 2021 wieder seine Tore - allerdings unter Einhaltung bestimmter Corona-Regeln.

Nachdem der Lamberti-Markt in Oldenburg im Jahr 2020 wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste, findet er dieses Jahr wieder statt - mit bestimmten Regelungen.

Oldenburg/Göttingen – Nach Corona-bedingter Pause im Jahr 2020 können zahlreiche Menschen in diesem Jahr wieder gemütlich über den Weihnachtsmarkt in Oldenburg bummeln. Wie die Stadt bekannt gibt, werden rund hundert geschmückte Verkaufsstände und Holzhütten für eine festliche Atmosphäre in der Innenstadt sorgen.

So ganz ohne Corona-Regeln kann der traditionelle Lamberti-Markt allerdings nicht stattfinden. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen im Überblick.

Wann findet der Weihnachtsmarkt in Oldenburg statt?

Der weihnachtliche Lamberti-Markt in der Oldenburger Innenstadt öffnet vom 16. November bis zum 22. Dezember seine Türen. Das bestätigten Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Dezernentin Dr. Julia Figura, Bürger- und Ordnungsamtsleiter Michael Lorenz sowie der Vorsitzende des Oldenburger Schaustellerverbandes, Michael Hempen in einem Pressegespräch. Der Marktbeginn wurde zur Entzerrung der besucherstarken Wochenenden um eine Woche vorgezogen.

„Die frohe Botschaft ist: Der Lamberti-Markt findet statt. Wir haben gemeinsam eine gute Lösung gefunden, die Vorfreude auf Weihnachten vermittelt und eine größtmögliche Sicherheit gewährt“, sagte Krogmann. Von Weihnachtsartikeln über Töpfer- und Korbwaren bis hin zu Schmuck und Spielzeug ist auf dem Lamberti-Markt wieder alles vertreten. Zahlreiche Hütten und Stände laden zudem zum Schlemmen ein. Neben Gebäck, Lebkuchen und Süßigkeiten wird es viele weitere Spezialitäten geben, wie zum Beispiel der klassische Oldenburger Grünkohl.

Wie sind die Öffnungszeiten auf dem Weihnachtsmarkt?

Der Lamberti-Markt öffnet vom 16. November 2021 wie folgt:

  • Eröffnungstag (16. November): 17.00 bis 20.30 Uhr
  • Freitags und samstags: 11 bis 21.30 Uhr
  • Sonntags bis donnerstags: 11 bis 21.30 Uhr
  • Totensonntag (21. November): geschlossen

Ab dem 28. November kommt täglich der Weihnachtsmann mit kleinen Geschenken auf die Bühne am Schlossplatz neben der Schlosswache. Ab 16 Uhr können Kinder ihn dann besuchen und ihre Weihnachtswünsche verraten, die er in sein großes „Wunschbuch“ notieren wird.

Wo findet der Weihnachtsmarkt statt und wie kommt man hin?

Der traditionelle Weihnachtsmarkt findet jedes Jahr in Oldenburger Innenstadt zwischen dem Alten Rathaus, der Sankt Lamberti-Kirche und dem historischen Schloss statt. Von den verschiedenen Autobahnabfahrten können Besucherinnen und Besucher der Beschilderung in Richtung Innenstadt folgen. Dort kann in einem kostenpflichtigen Parkhaus oder auf teils kostenfreien Parkplätzen geparkt werden. Über ausführliche Parkmöglichkeiten informiert die Stadt Oldenburg auf ihrer Website.

Zusätzlich gibt es praktische Park & Ride-Angebote. Die Parkplätze sind ausgeschildert und die Busse halten in wenigen Minuten an Haltestellen in der Nähe der Fußgängerzone. Auch ist die Anreise mit Zug und Bahn möglich: Vom Bahnhof Oldenburg erreicht man den Weihnachtsmarkt am Rathaus- und Schlossplatz in nur wenigen Gehminuten.

Welche Corona-Regeln gelten auf dem Weihnachtsmarkt?

Das Veranstaltungskonzept des Lamberti-Marktes stehe laut Dezernentin Figura und Oberbürgermeister Krogmann im Einklang mit der geltenden Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen. Der Zutritt zu dem Weihnachtsmarkt wird auch ohne einen 3G-Nachweis möglich sein. Der Verzehr von Speisen und Getränken sowie das Mitfahren in Fahrgeschäften ist wiederum an die 3G-Regelung geknüpft. Davon ausgenommen sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Gegen Vorlage eines 3G-Nachweises in Verbindung mit einem Personalausweis erhalten Besucherinnen und Besucher an Imbiss- und Ausschankbetrieben sowie Fahrgeschäften ein farbiges Bändchen. Mit diesem können an dem jeweiligen Tag die Angebote frei genutzt werden. Geimpfte und Genesene sollen zudem an bestimmten Ausgabestellen die Möglichkeit haben, gegen eine Schutzgebühr von einem Euro stabilere Stoffbändchen zu bekommen, die dann die komplette Laufzeit des Weihnachtsmarktes gelten. Diese drei Testzentren befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Lamberti-Markt:

  • Testcenter Oldenburg, Bahnhofplatz 1
  • Testzentrum JuMo, Julius-Mosen-Platz 2
  • Testzentrum am Staatstheater, Theaterwall 19/Ecke Roonstraße

In Ausschankbetrieben soll allerdings eine Begrenzung der Becherzahl festgelegt werden. Sobald diese überschritten wird, werde ein sichtbares Signal an der jeweiligen Hütten zu erkennen sein. Insgesamt habe man die Laufwege verbreitert, um Abstände besser gewährleisten zu können. In den Toilettenwagen werden zusätzliche Desinfektionsmittelspender installiert. Die Einhaltung des Hygienekonzeptes wird stichprobenartig vom Ordnungsamt und der Polizei kontrolliert.

Seit wann gibt es den Weihnachtsmarkt in Oldenburg?

Der Oldenburger Weihnachtsmarkt öffnete zum ersten Mal im Jahr 1972 auf dem Rathausmarkt seine Tore. Der Name Lamberti-Markt stammt von dem Bischof St. Lambertus von Maastricht. Nach ihm ist auch die benachbarte Hauptkirche St. Lamberti benannt. Der anfänglich eher kleine Weihnachtsbasar mit Tannenbaumhandel entwickelte sich durch die wachsenden Angebote mit den Jahren zu einem führenden Weihnachtsmarkt im norddeutschen Raum. (as)

Wer einen Weihnachtsmarkt in Niedersachsen besuchen möchte, sollte sich auf spezielle Corona-Regeln einstellen. Auch die Weihnachtsmärkte in Hannover und Braunschweig finden dieses Jahr unter bestimmten Corona-Bedingungen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.