Das Wetter spielte mit

Osterfeuer im Landkreis Göttingen mit Fackelumzügen und Dudelsackklängen

+
Das gehört zur Tradition: Zum Osterfeuer zogen die Gäste in Obernjesa mit Fackeln.

Obernjesa/Dransfeld. Am Samstagabend spielte das Wetter mit: In vielen Orten im Landkreis Göttingen brannten die traditionellen Osterfeuer.

Wegen der Sommerzeit wurden die meisten Feuer noch weit vor Sonnenuntergang angezündet. Und weil das Thermometer nur etwa acht Grad anzeigte, rückten die Besucher besonders dicht an den wärmenden Feuern zusammen.

Unbekannte zündeten Osterfeuer an

Obwohl das Osterfeuer in Obernjesa in der Nacht zu Karfreitag von Unbekannten frühzeitig angezündet worden war, hatten es die Mitglieder des Feuerwehrvereins geschafft, bis zum Samstagabend einen neuen Feuerhaufen aufzubauen. "Der neue Haufen ist annähernd so groß geworden wie der alte", sagte Ortsbrandmeister Christian Rambow am Abend. Bewohner aus den umliegenden Orten Sieboldshausen, Rosdorf, Niedernjesa, Klein Schneen und Dramfeld hatten viele Traktorladungen für das neue Osterfeuer angeliefert. Am Samstag halfen dann in den Vormittagsstunden 30 Feuerwehrleute und 20 Helfer aus dem Ort mit, das neue Osterfeuer aufzuschichten. "Es ist grandios", freute sich Rambow. "Das hat gezeigt, das Feuerwehren noch zusammenhalten."

Das Feuer in der Nacht zum Karfreitag hatten Autofahrer von der Bundesstraße 27 aus gesehen und gemeldet. Nach anfänglichen Löschversuchen gelang es nur, einen kleinen Teil zu retten. Der Rest brannte kontrolliert ab. Vor etwa 40 Jahren, so der Ortsbrandmeiter, war das Obernjesaer Osterfeuer schon einmal von Unbekannten angezündet worden. Am Ostersamstag gingen einige Dutzend Menschen in einem Fackelumzug durch den Ort zum Osterfeuerplatz.

Fackelumzüge zu den Osterfeuern

Ortswechsel: Auch in Dransfeld begann der Abend mit einem Umzug durch den Ort, begleitet von der Dudelsackband Pipes & Drums. Angekommen beim Osterfeuer an der Straße in Richtung Varlosen zündeten Jugendfeuerwehrmitglieder und Aktive den großen Haufen mit Fackeln an. Monika Stürtz aus Dransfeld findet es sehr schön, dass diese Tradition schon lange besteht und hofft, dass sie auch weiterhin erhalten bleibt. "Es ist schön, gemeinsam musikalisch zum Osterfeuer zu gehen."

Erst nach anderthalb Stunden war der Stamm des auf dem Osterfeuerhaufen aufgebauten Nadelbaumes soweit durchgebrannt, dass er umfiel. Sylvia Koch war mit ihren Freunden zum Osterfeuer gekommen. Sie wohnt erst seit einem Jahr in Dransfeld und überlegt nun, auch in die Feuerwehr einzutreten.

Am Sonntag werden ebenfalls in vielen Ortschaften die Osterfeuer brennen. Jedoch sind die Vorhersagen nicht ganz so gut. Am Abend soll es Regen geben.

Osterfeuer im Landkreis Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.