Planspiel bei Ottobock

Ottobock: Schüler waren für eine Woche Manager

+
Der Vorstand der siegreichen ECOlligent AG: (von links) Armin Rudolph, Maximilian Schreier, Annika Fiedler, Malin Schinkel, Matthis Diederich und Sophie Schulze.

Wie arbeiten Manager in einer Firma? Das haben eine Woche lang Schüler des Duderstädter Eichsfeld-Gymnasiums ausprobiert.

Göttingen –Beim Planspiel „Management Information Game“ des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft tauschten sie die Schulbank gegen die Firmenwelt. Gastgeber war der Duderstädter Medizintechnikhersteller Ottobock.

Die 18 Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt. Sie sollten Ziele für ein fiktives Unternehmen formulieren, auf aktuelle Marktgeschehen reagieren sowie Fragen der Personalplanung und Finanzierung erörtern. Darüber hinaus mussten Art und Umfang der Produktion – so stand die Entwicklung und Vermarktung eines vollautomatisierten Mülleimers auf dem Programm – geplant sowie ein wettbewerbsfähiges Marketingkonzept entwickelt werden.

Erfolgreiches Projekt: Die Teilnehmer des Management-Planspiels mit wurden während der Woche mit Spielleiter Manfred Kussatz (links) und Ottobock Personalreferentin Jana Klingebiel (2.v.l.).

Zum Abschluss präsentierten die Teilnehmer vor Lehrern, Eltern und Vertretern der Wirtschaft ihre Idee. Dabei mussten die Nachwuchs-Manager auch auf Fragen des Publikums, das die Rolle von Einkäufern einer Elektronikkette übernahm, antworten.

Die Entscheidung fiel der Jury aus Gästen und Ottobock-Mitarbeitern nicht leicht. Am Ende belegte die „ECOlligent AG“, die mit ihrem „Hightech Mülltrennungs- und Komprimierungssystem“ alle überzeugen konnte, den ersten Platz bei dem Duderstädter Planspiel.

Die Schüler nahmen von der Aktionswoche auch viel theoretisches Wissen mit: Zu Beginn vermittelten Experten in mehreren Blöcken Infos zu den Themen „Unternehmensziele und -organisation“, „Forschung und Entwicklung“, „Aktien und Börse“, „Marketing: Marktbearbeitung und Werbung“, „Bilanz und Erfolgsrechnung“ sowie „Gewinn und Liquidität“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.