Polizei nimmt Betrüger fest

Perfide Masche: Pärchen setzt Kind bei Trickdiebstählen ein

Göttingen. Ein bereits mehrfach wegen diverser Trickdiebstähle und anderer Delikte vorbestraftes Pärchen aus dem Landkreis Göttingen ist jetzt erneut im Gefängnis gelandet.

Wie die Polizei am Montagnachmittag mitteilte, wurden der 34-jährige Mann und seine 33-jährige Lebensgefährtin bereits Ende April in Hannover festgenommen. Sie sollen dort in einer Seniorenresidenz einem älteren Ehepaar Schmuck im Wert von 3 500 Euro gestohlen haben.

Das Perfide dabei: Bei ihren mutmaßlichen Trickdiebstählen hatten sie ihre zehnjährige Tochter dabei, die offenbar die älteren Bewohner ablenken sollte. Als sie einige Tage später erneut in dem Altenpflegeheim auftauchten, nahm die Polizei das Duo fest. Außerdem stellten die Beamten in deren Auto potenzielle Beweismittel sicher.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Hannover gegen beide Tatverdächtige Haftbefehl wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls. Der 34-Jährige war erst Mitte März aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er eine Freiheitsstrafe wegen Diebstahls verbüßte.

Kurz vor seiner Entlassung soll er während eines Hafturlaubs gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin in einem Juweliergeschäft in der Innenstadt von Fulda einen Brillantring im Wert von mehr als 1 500 Euro gestohlen haben. Vor zwei Jahren soll das Duo dort schon einmal Schmuck im Wert von fast 18 000 Euro erbeutet haben. Das Pärchen habe dabei die damals achtjährige Tochter ganz gezielt zur Ablenkung der Angestellten eingesetzt, sodass sie unbemerkt eine Kette und einen Ring einstecken konnten, sagte ein Polizeisprecher.

Videoaufnahmen führten zur Festnahme

Die Polizei war dem vermutlich bundesweit agierenden Duo aus dem Landkreis Göttingen durch die Videoüberwachung des Juweliergeschäfts auf die Spur gekommen. Anhand der Bilder konnten die Fahnder die Tatverdächtigen identifizieren.

Die 33-Jährige hatte zwischen den beiden Schmuckdiebstählen in Fulda ebenfalls in Haft gesessen. Die bisherigen verhängten Freiheitsstrafen hätten offenbar keinen Eindruck auf das Paar gemacht, sagte ein Polizeisprecher.

Ende April tauchte das Diebesduo dann gemeinsam mit der Tochter in dem Altenheim in Hannover Kleefeld auf. Nach Angaben der Polizei hatte das Pärchen dort eine 82-jährige Frau, die gerade aus dem Fahrstuhl ausstieg, mit den Worten angesprochen: „Wir kommen Sie gleich besuchen.“ Wenig später hätten die drei an der Wohnung geklingelt und der 82-Jährigen ein Präsent überreicht. Die Seniorin und ihr 83 Jahre alter Mann hätten dann die Familie hineingebeten. Die mutmaßlichen Trickdiebe hätten das Ehepaar in ein Gespräch verwickelt und sich die Räumlichkeiten zeigen lassen. Später stellte das Ehepaar fest, dass Schmuck fehlte.

Einige Tage tauchte das Pärchen samt Kind erneut auf dem Parkgelände des Seniorenstifts auf und sprach eine andere Bewohnerin in ähnlicher Weise an. Diese hatte von dem Trickdiebstahl gehört und informierte den Pförtner, der dann die Polizei verständigte.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.