Oberbürgermeisterin trat ihr Amt an

Petra Broistedt: Frühstart für die neue Chefin im Neuen Rathaus in Göttingen

Hat ihr neues Amtszimmer im zweiten Stock des Neuen Rathauses bereits bezogen: Göttingens erste Oberbürgermeisterin Petra Broistedt.
+
Hat ihr neues Amtszimmer im zweiten Stock des Neuen Rathauses bereits bezogen: Göttingens erste Oberbürgermeisterin Petra Broistedt.

Einen Frühstart legte die neue Göttinger Oberbürgermeisterin Petra Broistedt (SPD) am Montag bei ihrem Amtsantritt hin. Bereits kurz vor 7 Uhr kam sie ins Neue Rathaus.

Göttingen – Dort besuchte sie zunächst die Reinigungskräfte und Hausmeister. „Ohne sie sind wir nicht arbeitsfähig“, sagte die erste Oberbürgermeisterin in der Geschichte der Stadt Göttingen, die sich in der Stichwahl mit 53,0 Prozent durchgesetzt hatte.

Ihr neues Amtszimmer im zweiten Stock hatte sie am Montag bereits bezogen. Dort steht unter anderem auch eine Luther-Büste als Symbol für die Partnerschaft mit Wittenberg. Diese Stadt sowie Thorn in Polen hat sie bereits kennengelernt. Broistedt kündigte an, dass sie auch Cheltenham in Großbritannien und Pau in Frankreich besuchen will.

Außerdem nahm Broistedt am Montag am Festakt zum 75. Landesgeburtstag teil. Die Fahrt dorthin nutzte sie für mehrere Telefonate. Deshalb ließ sie sich von einem Fahrer in die Landeshauptstadt chauffieren.

Am Nachmittag standen nach dem Festakt in Hannover Gespräche mit Bürgermeisterkollegen aus Niedersachsen auf ihrem Terminplan – ein schon ziemlich vollgepackter erster Tag an der Spitze der Stadt Göttingen. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.