Pflege-Oase für Demenzkranke im Seniorenzentrum eröffnet

„Gut angelegtes Geld“: Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, Geschäftsführer Jens-Uwe Krüger und Sozialdezernentin Dagmar Schlapeit-Beck (von links) zusammen mit weiteren Gästen bei der Eröffnung der neuen „Pflegeoase“.

Göttingen. Das städtische Seniorenzentrum Göttingen am Ingeborg-Nahnsen-Platz hat eine „Pflegeoase“ eröffnet.

Für die 13 neuen Heimplätze für demenzkranke und schwer pflegebedürftige Menschen hat die Stadt Göttingen rund 1,8 Millionen Euro investiert.

„Ich glaube, dass das hier gut angelegtes öffentliches Geld ist“, sagte Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler am Freitag während der Einweihungsfeier. Ziel des neuen Wohnbereiches, der auf der Fläche des früheren Schwimmbades des Zentrums entstand und der fünf Einzel- und vier Doppelzimmer sowie einen 160 Quadratmeter großen Gemeinschaftsraum umfasst, sei es gewesen, „ein Mehr an Lebensqualität für Menschen mit dieser schweren Erkrankung“ zu schaffen. „Und das dürfte hier vorbildlich gelungen sein“, so Köhler.

Der neue, offene Wohnbereich verfügt neben dem großzügigen Gemeinschaftsraum auch über eine Terrasse und einen Garten. Unter Leitung einer gerontopsychiatrischen Fachkraft arbeiten in der „Pflegeoase“ künftig 14 Beschäftigte, darunter Pflegefachkräfte und –assistenten, Alltagsbegleiter, Reinigungs- und Küchenhilfen sowie eine Ergotherapeutin.

„Hier wurde innerhalb der letzten elf Monate etwas ganz Tolles geschaffen für das Seniorenzentrum“, sagte dessen Geschäftsführer Jens-Uwe Krüger. Etwas Besonderes sei vor allem der Umstand, dass sich die Demenzkranken tagsüber nicht mehr in Einzelzimmern aufhalten müssten, sondern im dafür speziell ausgestatteten Gemeinschaftsraum unter ständiger Aufsicht der Pflegekräfte seien. „Solche Pflegeoasen gibt es nur sehr wenige in Deutschland“, betonte Krüger.

Der spezielle Dank des Geschäftsführers ging an seine Mitarbeiter, die in den vergangenen Monaten „großartig mitgezogen und ihre eigenen Ideen in die Planungen mit eingebracht haben“. Krüger dankte aber auch allen Bewohnerinnen und Bewohnern des Seniorenzentrums, die während der Umbauphase viel Verständnis aufgebracht und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten sehr geduldig hätten.

www.seniorenzentrum. goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.