Das Wissenschaftsfestival „Highlights der Physik“ kommt in die Innenstadt

Physik-Labor in der City

Tolles Erlebnis für Kinder: Wie bei früheren Veranstaltungen des Physik-Festivals werden auch auf dem Göttinger Marktplatz wieder viele Kinder bei Experimenten dabei sein können. Foto: nh

Göttingen. Physik kann so spannend sein – wenn sie so präsentiert wird, wie bei dem Wissenschaftsfestival Highlights der Physik, das vom 18. bis 22. September nach Göttingen kommt. Dann wird die Aktion die Innenstadt in eine physikalische Erlebniswelt verwandeln und über neue Entwicklungen in der Materialforschung informieren. Prominentes Zugpferd ist der TV-Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Vor allem aber sind die Nachwuchsforscher angesprochen – sie können staunen und natürlich auch mitmachen, experimentieren, was das Zeug hält. Das Beste: Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Viel geboten wird für Kinder und Jugendliche: Es gibt einen Schülerwettbewerb für Tüftler und Erfinder, Mitmach-Experimente für Kinder im Vor- und Grundschulalter, Bühnenshows sowie öffentliche Vorträge im Alten Rathaus und in der Aula am Wilhelmsplatz.

Ein Herzstück des Festivals ist eine Ausstellung in einem Zelt auf dem Marktplatz am Gänseliesel. An 30 Exponaten können sich die Besucher über Materialforschung und Hightech-Werkstoffe informieren. Beteiligt sind Wissenschaftler aus Göttingen und dem Bundesgebiet.

Eine Attraktion ist die „Highlights-Show“, die TV-Moderator Ranga Yogeshwar am Dienstag, 18. September, in der Lokhalle moderiert.

Das Phyik-Festival wechselt jedes Jahr den Veranstaltungsort und das Thema, in Göttingen, der nunmehr zwölften Station, steht es unter dem Motto „Rätsel der Materie“. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) sowie die Universität Göttingen in ihrem Jubiläumsjahr.

Das Wissenschaftsfestival lockt jedes Jahr 20 000 Besucher an. Es steht in der Tradition der Publikumsveranstaltungen zum Wissenschaftsjahr 2000, dem „Jahr der Physik“ und ist Teil des Wissenschaftsjahres 2012 „Zukunftsprojekt Erde“.

Partner der Veranstaltung sind die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung und die Internetplattform „Welt der Physik“. Für die wissenschaftlichen Inhalte, die Konzeption und dafür, dass der Platz vor dem Alten Rathaus zum Open-Air-Physik-Labor wird, ist die AC-Science-Consulting aus Duisburg verantwortlich. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.