Nordhausen

Polizei ermittelt nach Automatensprengung in Nordhausen: Beamte nehmen 22-Jährigen fest

Ein aufgesprengter Zigarettenautomat
+
Ein Zigarettenautomat: Sie werden öfter von Tätern gesprengt. Sie wollen an die Glimmstängel und das Bargeld kommen. (Symbolbild)

Zwei junge Leute sollen in Nordhausen einen Zigarettenautomaten aufgesprengt haben. Einen Tatverdächtigen nahm die Polizei wenig später fest, der zweite wird noch gesucht.

Nordhausen – Die Polizei stellte in der Nacht zu Dienstag, 29. Juni, gegen 1 Uhr in Nordhausen einen jungen Mann, der vermutlich einen Zigarettenautomaten gesprengt hat. Zeugen hatten die Beamten über einen Knall im Bereich eines Zigarettenautomaten an der Alexander-Puschkin-Straße Ecke Albert-Traeger-Straße informiert.

Zigarettenautomat in Nordhausen gesprengt: Polizei nahm 22-Jährigen voräufig fest

Außerdem wiesen sie auf zwei flüchtige junge Leute hin. Als die Polizeibeamten nach wenigen Minuten am Tatort eintrafen, fanden sie einen aufgesprengten Zigarettenautomaten vor. Teile des Automaten lagen herum. Während der Fahndung entdeckten die Polizisten zwei Personen, die aus einem Vorgarten wegliefen.

Einer der Flüchtigen, ein 22-Jähriger aus Nordhausen, wurde wenig später auf der Riemannstraße vorläufig festgenommen. Er hatte sich bei dem Vorfall leicht verletzt und noch eine gestohlene Zigarettenschachtel dabei. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Die Beamten wollen nun auch den zweiten Täter ermitteln. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.