1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen

Explosiver Fund: Pilzsammler findet scharfe Splittergranate bei Göttingen

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Scharfe Granate bei Göttingen gefunden: Kampfmittelräumdienst im Einsatz.
Scharfe Granate bei Göttingen gefunden: Kampfmittelräumdienst im Einsatz. © Polizeiinspektion Göttingen

Einen unerwarteten Fund macht ein Pilzsammler in der Nähe von Göttingen. Am Ende muss der Kampfmittelbeseitigungsdienst anrücken.

Göttingen – Mit Schusswaffen, Sprengsätzen und anderem Kampfgerät kommt der Großteil der deutschen Bevölkerung normalerweise nicht in Berührung. Das war diese Woche im Landkreis Göttingen anders. Dort stieß ein Mann durch Zufall auf eine scharfe Kriegswaffe.

Im Eschenberger Wald zwischen Bremke und Appenrode fand der Mann, der eigentlich nach Pilzen suchte, eine Splittergranate aus dem Zweiten Weltkrieg. Das teilte die Polizei mit.

Sprengstoff im Wald: Überbleibsel des Zweiten Weltkrieges nahe Göttingen gefunden

Die Splittergranate soll nach Angaben der Polizei aus amerikanischer Produktion stammen und in einem dicht bewachsenen Teil des Waldes im Landkreis Göttingen gelegen haben.

Wahrscheinlich befand sich die Granate seit dem Zweiten Weltkrieg dort. Als der Mann auf die Granate stieß, informierte er umgehend die Polizei.

Kreis Göttingen: Kampfmittelbeseitigungsdienst im Einsatz

Die Beamten riefen wiederum den Kampfmittelbeseitigungsdienst. Bis zum Eintreffen der Hannoveraner Spezialisten wurde der Fundort weiträumig abgesperrt. Die Experten begutachteten die Handgranate und sprengten sie schließlich kontrolliert.

Um weitere Gefährdungen auszuschließen, wurde das umliegende Gelände abgesucht. Hierbei wurden allerdings keine weiteren Kampfmittel gefunden, gab die Polizei Entwarnung. (Lucas Maier)

In der Stadt Göttingen selbst wurden zuletzt zwei Blindgänger gefunden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion