Polizei greift  in Göttingen ein

Volltrunkener Intensivtäter rastet in ICE aus

Bahnhof Göttingen ArchivFoto: Bernd Schlegel

Ein volltrunkener (2,44 Promille) Intensivtäter rastete am Samstagnachmittag in einem Intercity Express von Karlsruhe nach Kiel aus.

In Göttingen holten ihn Polizisten aus dem Zug.

Der 27-Jährige bepöbelte Reisende und schlug dem Zugbegleiter (61) ins Gesicht. Reisende halfen dem Geschädigte und konnten den Schläger überwältigen und festhalten.

Da der 27-Jährige sich sehr aggressiv verhielt, kam er zunächst in Unterbindungsgewahrsam, um weitere Fremdgefährdung auszuschließen, wie die Bundespolizei Hannover mitteilt. Nachdem er sich wieder beruhigt hatte, konnte er gehen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Der wohnsitzlose Mann ist in Greiz geboren und gilt als reisender Intensivtäter. Insgesamt stehen 97 Straftaten in seinem Strafregister. Er wurde bereits als Kind straffällig und saß mehrfach in Haft. Am Mittwoch ist er aus einer sechsmonatigen Freiheitsstrafe entlassen worden. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.