Drogen und laute Musik

Polizei im Eichsfeld stoppt zwei auffällige Autofahrer

Zwei Autofahrer haben am Donnerstagnachmittag und Freitagnacht die Aufmerksamkeit der Polizei in Heiligenstadt im Obereichsfeld auf sich gezogen.

Gegen eine 31-Jährige wird wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt, ein 36-Jähriger wurde gleich zwei Mal angezeigt.

Der Mann wurde in der Nacht zu Freitag bei einer Verkehrskontrolle gestoppt. Dabei stellten die Beamten bei dem 36-jährigen Autofahrer Drogenkonsum fest. Zudem fanden sie bei ihm ein Einhandmesser, das unter die Vorschriften des Waffengesetztes fällt. Das Messer stellte die Polizei sicher, sein Auto musste der 36-Jährige stehen lassen.

Das hätte vielleicht auch die 31-jährige Fahrerin nach einem offenbar aufwühlenden Telefonat tun sollen. Sie befuhr einen Parkplatz mit erhöhter Geschwindigkeit und laut eingeschalteter Musik. Ein Fußgänger musste zur Seite springen, um einen Zusammenstoß mit dem Ford der Frau zu vermeiden. Die hinzugerufenen Polizisten stoppten die Fahrerin. Sie war einsichtig. Ein zuvor geführtes Telefonat hatte die Frau laut Polizei wütend gemacht und zu der Fahrweise veranlasst. Gegen sie wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Rubriklistenbild: © Jan Woitas/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.