Polizei: Katrin Kressing ist neue Kontaktbeamtin in Göttingen

Katrin Kressing

Göttingen. Die Göttinger Polizei setzt ab dem 1. September erstmals eine Kontaktbeamtin ein. Oberkommissarin Katrin Kressing wird die Nachfolge von Reinhard Tornow übernehmen, der in den Ruhestand geht.

Zu den Betreuungsgebieten Kressings zählen Nikolausberg und Roringen sowie die Nord- und Teile der Weststadt. Außerdem gehören das Klinikums sowie der Uni-Nordbereichs zum künftigen Betreuungsgebiet der 37-jährigen Beamtin. Sie stammt aus der Gemeinde Bovenden und widmet sich in ihrer Freizeit gern dem Reitsport.

Kressing ist seit 18 Jahren im Polizeidienst und war 2007 bei einer UN-Auslandsmission für acht Monate im Kosovo eingesetzt. Zuletzt arbeitete sie im Einsatz- und Streifendienst in der Otto-Hahn-Straße. Die Oberkommissarin will die Arbeit ihres Vorgängers fortführen, sich ab

Kontakt:

Polizeioberkommissarin Katrin Kressing, Tel. 0551/491-2341.

er auch im Rahmen ihrer Kontakte zu Schulen und Kindergärten besonders um Präventionsarbeit im Kinder- und Jugendbereich kümmern.

Reinhard Tornow, der nun in den Ruhestand geht, freut sich auf mehr Zeit für sportliche Aktivitäten, die ihn nach wie vor fit halten. Bereits als junger Polizist war der leidenschaftliche Leichtathlet im 1973 Deutscher Polizei-Meister im Zehnkampf und im Dreisprung. Bis zu seiner Pensionierung war er für die Göttinger Polizei als sportlicher Übungsleiter tätig und legte selbst 29 Mal das Goldene Sportabzeichen ab. Mit ihm freut sich seine Familie auf die freie Zeit, insbesondere seine beiden Zwillings-Enkel. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.