Anwohner gab Hinweis

Polizei klärt „Cold Case“ in Göttingen auf: Riesen-Eistüte war gestohlen

Rieseneistüte aus Kunststoff: Die Polizei sucht jetzt den Besitzer.
+
Riesen-Eistüte aus Kunststoff: Die Polizei hat den Fall aufgeklärt.

Das Rätselraten um eine Eistüte aus Plastik hat ein Ende. Jetzt steht fest: Die Riesen-Eistüte war gestohlen worden.

Göttingen – Dem Hinweis eines aufmerksamen Göttingers ist es nach Angaben der Ermittler zu verdanken, dass der ungewöhnliche Kriminalfall die Göttinger Polizei zum Glück nun definitiv nicht jahrzehntelang als „Cold Case“ verfolgen wird.

Für den 47 Jahre alten Mann, in dessen Wohnung die Beamten das Rieseneis sicherstellen, sieht es hingegen doppelt düster aus. Die Tüte ist weg und kommt auch definitiv nicht wieder. Dafür erwartet den mutmaßlichen Dieb jetzt ein offizielles Ermittlungsverfahren.

Ein aufmerksamer Anwohner der Lotzestraße hatte das Bild der Riesenwaffel in den Medien gesehen und erkannt, dass eine derartige „Plastikleckerei“ sonst immer vor einem Restaurant in seiner Straße stand. Der Zeuge wurde aktiv und fand heraus, dass die Risen-Eistüte dort tatsächlich vermisst wurde. Sein Ermittlungsergebnis teilte der Göttinger der Polizei mit, die sofort nahtlos daran anknüpfte.

Der erfreuliche Ausgang des aktuellen Falls ließ in den Beamten schmerzliche Erinnerungen an den letzten polizeilich registrierten „Eistüten-Fall“ von vor knapp acht Jahren aufkommen. Ende September 2013 hatten Unbekannte vor einer Eisdiele im Göttinger Stadtteil Weende ein Exemplar mit „extra Schokosoße“ gestohlen. Dieser „Cold Case“ wird vermutlich für immer einer bleiben. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.