Geld aus Sammlung in Polizeidirektion

Polizei Göttingen spendet an Kinderpalliativzentrum in Uni-Klinik

Bei der Spendenübergabe vor dem Eingang der Palliativstation der Uni-Klinik sind von links nach rechts zu sehen: Oberärztin Ingrid Kühnle, Palliativfachkraft Elisabeth Böning, Prof. Dr. med. Jutta Gärtner (Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Polizeipräsident Uwe Lührig und Personalratsmitglied Christian Thorey.
+
Bei der Spendenübergabe: von links Oberärztin Ingrid Kühnle, Elisabeth Böning (Palliativfachkraft), Prof. Dr. Jutta Gärtner (Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Polizeipräsident Uwe Lührig und Polizei-Personalratsmitglied Christian Thorey.

Die Polizeidirektion Göttingen übergab am Mittwoch 1500 Euro als Spdnde an das Team des Kinderpalliativzentrums der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).

Göttingen - In den vergangenen Jahren sammelten die Mitarbeiter der Polizeidirektion im Rahmen einer Feier zum besinnlichen Jahresausklang Spenden für das Kinderpalliativzentrum. Weil diese durch die Corona-Krise ausfallen musste, sammelten einige Mitarbeiter vor Weihnachten hausintern Spenden für die schwerstkranken Kinder und Jugendlichen.

„Gerade in der jetzigen Zeit ist der Zusammenhalt noch wichtiger geworden. Ich möchte mich nochmals bei allen Spendern bedanken und freue mich, dass wir die wichtige Arbeit des Kinderpalliativ-Teams unterstützen können“, sagt Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen.

Die Spenden werden unter anderem für die Erfüllung von besonderen Wünschen der erkrankten Kinder und Jugendlichen genutzt. So konnte zum Beispiel einem Jugendlichen der Traum von Fahrstunden in einer Fahrschule vor Kurzem erfüllt werden. Nur durch derartige Spenden könne die Versorgung und Begleitung schwerstkranker Kinder, Jugendlicher und ihrer Familien auch zukünftig aufrechterhalten werden.

„Durch die liebevolle und professionelle Betreuung – sowohl im Zuhause der Kinder und Jugendlichen als auch in der Klinik – gewinnen die Kinder an Lebensqualität und die Familien erhalten Unterstützung und Sicherheit“, lobt Uwe Lührig die Arbeit des Kinderpalliativzentrums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.