Mehr als 12.000 Naturfreunde an Aktion beteiligt

Rekordbeteiligung bei Wintervögel-Zählung in Niedersachsen

+
Stunde der Wintervögel: Bisher haben Beobachter über 300 000 Vögel gesichtet.

Göttingen/Hannover. Bei der Wintervogelzählung des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) zeichnet sich eine Rekordbeteiligung ab. „Die Anzahl der bislang eingegangenen Meldungen hat bereits das Vorjahres-Endergebnis erreicht“, sagte Nabu-Sprecher Rüdiger Wohlers.

Vom 5. bis 7. Januar waren Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und das Ergebnis zu melden. Die Sichtungen können noch bis zum Montag, 15. Januar, gemeldet werden.

Nach aktuellem Stand haben mehr als 12.000 Vogelfreunde in Niedersachsen gut 300.000 Wintervögel gezählt, sagte Wohlers. „Dabei haben derzeit der Haussperling, die Kohlmeise, die Blaumeise, die Amsel und der Feldsperling die Schnäbel vorn.“

Sichtungen des vergangenen Wochenendes können noch bis Montag online (www.stundederwintervoegel.de) an den Nabu in Berlin gemeldet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.