Beamte erstatteten Anzeige

Autobahnpolizei entdeckte bei Göttingen illegalen Transport von Autobatterien

Ein Polizei mit einem Wagen mit eingeschaltetem Blaulicht
+
Illegaler Transport von Autobatterien: Die Polizei erstattete Anzeige. (Symbolbild)

Wegen technischer Mängel an der Beleuchtung und der Kennzeichnung der Ladebordwand bereits am vergangenen Freitag ein Klein-Lastwagen auf der Autobahn 7 von der Polizei kontrolliert. Dabei stellten sie fest, dass ungesichert Batterien auf der Ladefläche transportiert worden.

Rosdorf – Batterien fürs Autos oder Lastwagen sind als Gefahrgut eingestuft. Sie sollten vom 61-jährigen Fahrer nach Hessen gebracht werden. Die Überführungsfahrt mit roten Kennzeichen sollte bis nach Bayern führen.

Die Verantwortlichen müssen nun mit erheblichen Konsequenzen rechnen. Der Transport von Batterien darf nur mit besonderer Sorgfalt erfolgen und ist mit roten Kennzeichen so nicht zulässig. Im vorliegenden Fall kamen die Experten der Autobahnpolizei zu dem Schluss, dass die Kosten für die reguläre Beförderung augenscheinlich eingespart werden sollte.

Aufgrund der unzulässigen Güterbeförderung wurden gegen den Fahrzeugführer, den Inhaber der roten Kennzeichen aus Sachsen und den niedersächsischen Auftraggeber Strafanzeigen wegen steuerrechtlicher Verstöße erstattet.

Auf die Beteiligten kommen außerdem Anzeigen wegen zulassungsrechtlicher, gefahrgutrechtlicher und „fahrpersonalrechtlicher“ Verstöße zu. Der Kennzeicheninhaber muss sich außerdem eine Überprüfung seiner „Zuverlässigkeit“ durch die Zulassungsstelle einstellen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.