Falsch getankt: Fahrer lässt Benzin an der A7 ins Erdreich laufen

Rosdorf. Weil er versehentlich Super statt Diesel getankt hatte, ließ ein 47-Jähriger am Mittwoch den falschen Kraftstoff an der Autobahn 7 aus dem Tank ins Erdreich laufen.

Zuletzt aktualisiert um 17.22 Uhr. 

Der Mann hatte seinen in Dänemark zugelassenen Kleinlastwagen im Raum Göttingen mit dem falschen Kraftstoff betankt. Als er dann mit dem Sprinter am Dreieck Drammetal liegen blieb, bemerkt er den Fehler. Der Mann steckte einen Schlauch in den Tank und ließ das Superbenzin einfach auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn laufen.

Die Autobahnmeisterin baggerte anschließend das verunreinigte Erdreich aus. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen umweltgefährdender Bodenverunreinigung ein. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde vom Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1200 Euro im Vorgriff auf das zu erwartende Strafverfahren einbehalten. (bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.