Feuerwehr testet Zweirad: Mit Elektroroller zum Einsatz

Elektroroller bei der Feuerwehr im Test: Gemeindebrandmeister Martin Willing fährt den kleinen Flitzer. Foto: nh

Rosdorf. Die Rosdorfer Feuerwehr testet ein neues Einsatzfahrzeug auf zwei Rädern – einen Elektroroller.

Der kleine Flitzer von Typ „Go! S1,2“ wird speziell für den Ersteinsatz bei Großveranstaltungen genutzt. Dort stehen oft keine speziellen Wege für Feuerwehrfahrzeuge und Rettungswagen zur Verfügung. Wegen der schmalen Abmessungen kommt man mit dem kleinen Roller (fast) überall durch. In Rosdorf kommt das Fahrzeug bei dem Jedermann-Radsportrennen „Tour de Energie“ oder dem Volkstriathlon zum Einsatz. Die Feuerwehr konnte das Zweirad, das vor allem im Kernort unterwegs ist und laut Liste im Internet etwa 3000 Euro kostet, mit Unterstützung einer Kasseler Firma anschaffen. Der Einsatzleiter kommt mit dem Gefährt umweltfreundlich zum Einsatzort, kann sich einen Überblick verschaffen und weitere Einsatzkräfte anfordern.

Angetrieben wird der Roller von einem Elektromotor, der das Zweirad in neun Sekunden auf die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h beschleunigt. Natürlich ist das Zweirad mit Blaulicht und Martinshorn ausgestattet, sodass es auch bei lauten Umgebungsgeräuschen im Einsatz wahrgenommen wird.

Aufgeladen wird der fast lautlose Flitzer an der normalen Steckdose. Durch den Elektroantrieb ist es umweltfreundlich. Außerdem gehört ein leistungsstarkes Ladegerät zur Ausstattung.

Mit einer Ladung kommt der Roller etwa 50 bis 60 Kilometer weit. Als Stauraum dient ein kleine Box auf dem Gepäckträger. Außerdem können Container oder Koffer angebaut werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.