Mutmaßlichen Täter festgenommen

Graffiti: Polizei klärt vermutlich Serie in Rosdorf auf - Tatverdächtiger ermittelt

Das Bild zeigt einen mit blauer Graffiti-Farbe beschmierten Firmenwagen
+
Beschmierter Firmenwagen: Der mutmaßliche Täter kommt laut Polizei offenbar auch für diesen Vorfall in Rosdorf in Betracht.

Dank einer aufmerksamen Zeugin ist vermutlich eine ganze Reihe von Graffitischmierereien geklärt worden.

Rosdorf/Göttingen – Die Vorfälle beschäftigten die Göttinger Polizei bereits seit Mitte Oktober vergangenen Jahres.

In der Nacht zum Dienstag vergangener Woche nahmen Beamte gegen 3.35 Uhr in Rosdorf einen 38-Jährigen fest. Er ist dringend tatverdächtig. Der Serie werden bislang 27 Taten mit einem verursachten Gesamtschaden von etwa 8.000 Euro zugerechnet. Unter anderem benutzte der mutmaßliche Täter dabei das Tag „Ekel“.

Weitere Geschädigte sollen sich bei der Polizei melden

Die Ermittler nehmen an, dass es noch weitere, bislang noch unbekannte Fälle geben könnte. Geschädigte werden deshalb gebeten, sich unter der Rufnummer 0551/491-2115 zu melden. Die weiteren Ermittlungen der Polizei konzentrieren sich jetzt auf den 38 Jahre alten Mann aus Göttingen.

Eine Frau hatte den mutmaßlichen Sprayer in Rosdorf beobachtet, wie er im Bereich der Bahnanlagen das dortige Fahrdienstleiterhaus und die Fassade einer Lagerhalle mit goldbrauner Farbe beschmierte.

Die Zeugin alarmierte sofort die Polizei. Eine Funkstreifenwagenbesatzung ergriff den Mann noch in Tatortnähe. Die Beamten stellten bei dem 38-Jährigen unter anderem eine Farbspraydose sicher.

Der Mann kommt aufgrund der bisherigen Ermittlungen auch für den Schaden an einem Firmenwagen in Betracht, der in der Nacht zum 10. Dezember in Rosdorf mit Sprühfarbe beschmiert worden war. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.