Heilpädagogik: Erzieherinnen absolvierten Zusatzausbildung

+
Sie haben es geschafft: Ausgebildete Erzieherinnen absolvierten eine Zusatzausbildung und erwarben damit eine heilpädagogische Zusatzqualifikation.

Rosdorf. 33 Erzieherinnen haben in Rosdorf und Osterode erfolgreich die Langzeitfortbildung „Integrative Erziehung und Bildung im Kindergarten“ der Volkshochschule (VHS) Göttingen Osterode beendet.

Damit haben alle die Prüfungen bestanden, die es erstmals gab. Die Absolventonnen haben nun die eine heilpädagogische Zusatzqualifikation. Die Urkunden wurden jetzt in Rosdorf überreicht.

Vorteil für die Teilnehmerinnen: Das Niedersächsische Kultusministerium übernahm mit einem Förderprogramm die Teilnahmegebühren für alle Teilnehmerinnen. Im Mittelpunkt der Ausbildung stand die Qualifikation für die inklusive Betreuung in Kindertageseinrichtungen, also das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Kindern. Der Bedarf an Fachkräften mit der heilpädagogischen Ausbildung hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht, auch durch durch den Rechtsanspruch von Eltern auf einen Krippenplatz.

Förderzusage

Die VHS Göttingen Osterode ist einer von 38 Bildungsträgern, die eine Förderzusage des Ministeriums erhalten haben und die Qualifizierung an zwei Standorten angebot. Das Interesse an der Langzeitfortbildung in Osterode und Rosdorf war groß.

Insgesamt erhielten die Teilnehmerinnen mehr als 260 Unterrichtsstunden mit verschiedenen Modulen. Die Fortbildung dauerte ein Jahr. 

Kontakt und Information: Volkshochschule Göttingen Osterode, Martina Kopf, Tel. 0551/4952-56, E-Mail: kopf@vhs-goettingen.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.