Zukunftspläne

Neujahrsempfang: Gemeinde Rosdorf will neue Baugebiete schaffen

+
Etwa 200 Gäste waren beim Neujahrsempfang in Rosdorf dabei.

Mit etwa 200 Gästen gut besucht war der Neujahrsempfang der Gemeinde Rosdorf.

Per Handschlag begrüßte Bürgermeister Sören Steinberg in der Anne-Frank-Halle jeden einzelnen Gast, darunter zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft, von Vereinen, Verbänden und Institutionen. Nach dem umjubelten Auftritt des Gospel-Chors „Together“ unter Leitung von Gosia Borrée warf Steinberg zunächst einen kritischen Blick zurück auf die weltpolitischen Geschehnisse des Jahres 2019.

„Das Thema Klimawandel hat uns alle beschäftigt, überall wurde und wird darüber diskutiert“, sagte Steinberg. Gefühlt gebe es unter jungen Menschen wieder mehr Bereitschaft, sich für politische Themen zu engagieren. „Das ist eine positive Entwicklung“, betonte der Bürgermeister.

Bedenken äußerte Steinberg auch über die fortschreitende Verrohung der Sprache und die Hetze gegen Minderheiten und andere Meinungen. „Was wir in den sozialen Medien an Kommentaren und ildern finden, ist erschreckend“, sagte er. „Und alles oft unter dem Trugbild, hier würde die Mehrheit sprechen.“ Auch die offenen Gewaltandrohungen gegenüber Bundes-, Landes und auch Kommunalpolitikern halte er für untragbar. „Aus den sozialen Medien sind leider asoziale Medien geworden“, so sein ernüchterndes Fazit.

Was die Gemeinde Rosdorf angehe, liege hinter dem Gemeinderat und der Verwaltung erneut ein arbeitsreiches Jahr. „Wir konnten viele wichtige Themen und Projekte zur positiven Entwicklung der Gemeinde voranbringen oder auch abschließen“, sagte Steinberg. Das sei natürlich der guten Haushaltssituation geschuldet. Auch der Doppelhaushalt für die Jahre 2020 und 2021, den der Gemeinderat mit großer Mehrheit vor Weihnachten beschlossen habe, sei kein Sparhaushalt mehr. „Vielmehr haben uns die guten Jahre in die Lage versetzt, endlich wieder in unseren Gebäudebestand, in die Straßen und Einrichtungen zu investieren und die notwendige Instandsetzungsmaßnahmen vornehmen“, freute sich der Bürgermeister.

Neujahrsempfang in Rosdorf: Dabei präsentierte sich der Gospelchor Together den Zuschauern.

Was die Suche nach Grundstücken auf Rosdorfer Gemeindegebiet angehe, sei diese sowohl bei Gewerbetreibenden als auch für Ein- und Mehrfamilienhäuser ungebrochen groß. „Aus diesem Grund werden wir auch in den kommenden Monaten die Planung für Neubaugebiete voranbringen“, kündigte Steinberg an. Beschäftigen wolle man sich auch mit dem gestiegenen Verkehrsaufkommen. So werde man unter anderem prüfen, in welchen Straßen „alternierendes Parken“ eingeführt werden sollte, wo vielleicht noch Querungshilfen fehlen oder ob in bestimmten Bereichen probeweise Einbahnstraßenverkehr eingerichtet werden könnte.

Bürgermeister ehrte verdiente Einwohner Rosdorfs  

Rosdorfs Bürgermeister Sören Steinberg ehrte beim Neujahrsempfangs verdiente Einwohner.

Bürgermeister Sören Steinberg

Der Bürgerpreis, der wie immer mit 500 Euro dotiert war und von der Volksbank Mitte gestiftet wurde, ging diesmal an drei Gruppen, die sich intensiv für Projekte in der Gemeinde Rosdorf engagiert haben: Ausgezeichnet wurden due „Baum AG“ des Ortsrates Rosdorf, der jedes Jahr den Baum des Jahres in der Gemeinde Rosdorf ermittelt und damit zum Erhalt von besonders schönen und alten Bäumen beiträgt, sowie die Bürgerstiftung und die Werbegemeinschaft für das von ihnen gemeinsam organisierte Bürgerfrühstück.

Den Geehrten dankte Bürgermeister Sören Steinberg ebenso für ihr großes soziales Engagement wie den zahlreichen in den Freiwilligen Feuerwehren, Vereinen und Organisationen der Gemeinde ehrenamtlich aktiven Mitgliedern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.