Ordnungsamt kontrolliert

Ärger am Badesee - das kosten jetzt die Strafzettel

Kontrollen von Autofahrern und parkenden Autos durch Feuerwehr und Gemeinde Rosdorf am Baggersee. Begonnen mit der Suche nach den Parksündern haben Katharina Friedrichs (links) vom Ordnungsamt und Gemeindebrandmeister Martin Willing an der Zufahrt zum Baggersee, wo im Sommer an heißen Tagen viel los ist.
+
Parksünder am See: Kontrollen von Autofahrern und parkenden Autos durch Feuerwehr und Gemeinde Rosdorf (Kreis Göttingen) am Baggersee.

55 Euro - so viel Geld müssen etwa 100 Autofahrer in Kürze an die Gemeinde Rosdorf zahlen. Der Grund dafür ist das unerlaubte Parken am Baggersee.

  • Am Rosdorfer Baggersee (Kreis Göttingen) kostet unerlaubtes Parken richtig Geld
  • Die Gemeinde erhebt nun in der Regel 55 Euro Bußgeld
  • Feuerwehr und Ordnungsamt kontrollieren am See

Rosdorf - Der Baggersee in Rosdorf (Kreis Göttingen) ist ein beliebtes Badeziel vor allem für junge Leute. Doch einige von Ihnen mussten ihren Besuch teuer bezahlen. Die Polizei verhängte Bußgelder in Höher von 55 Euro an rund 100 Autofahrer - denn Parken ist um den See nicht erlaubt. Grund ist eine Kontrollaktion des ruhenden Verkehrs vom Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Rosdorf, die vergangene Woche stattgefunden hat – am Baggersee, wo dank des Sommerwetters viele Badefreudige unterwegs waren.

Kontrollen am beliebten See: Gemeinde Rosdorf verlangt Bußgeld

Begonnen haben Katharina Friedrichs vom Ordnungsamt und Gemeindebrandmeister Martin Willing an der Zufahrt zum Baggersee, wo im Sommer an heißen Tagen viel los ist. Doch nicht nur das Parken ist am See verboten, auch die Einfahrt ist nicht zulässig. „Wir ahnden Verstöße gegen das Verkehrszeichen 260“, erklärt Friedrichs. „Und das kostet seit der Bußgeldreform Ende April nun 55 Euro.“ Bezahlen müssen auch Motorräder und -roller.

Blick auf parkende Autos: Kontrollen von Autofahrern und parkenden Autos durch Feuerwehr und Gemeinde Rosdorf am Baggersee.

Kontrollen am beliebten See: Feuerwehr benötigt Platz

„Wir müssen sicherstellen, dass wir mit unseren großen Einsatzfahrzeugen überall langfahren können“, sagt Feuerwehr-Chef Willing. Dafür haben er und seine Mannschaft ein Tanklöschfahrzeug 4000 zum See mitgebracht, das insgesamt 18 Tonnen wiegt. Schon im vorderen Bereich zwischen Umgehungsstraße und Leinebrücke kommen immer wieder Autos dem wuchtigen Einsatzfahrzeug entgegen. Weil sie aufgrund der falsch geparkten Fahrzeuge nicht aneinander vorbei passen, müssen die Autos wenden oder zurückfahren. „Im Einsatzfall geht so wertvolle Zeit verloren“, erklärt Willing.

Nach der Kontrolle am Baggersee ging es im Ort weiter. Hier musste in der Straße „An den Teichen“ in Rosdorf (Kreis Göttingen) ein Auto abgeschleppt werden, weil das Feuerwehrfahrzeug nicht vorbeikam.

Kontrollen am beliebtem See: Gemeinde Rosdorf will Aktion wiederholen

Die Kontrollen am See im Kreis Göttingen sollen keine Eintagsfliege bleiben. „Wir von der Feuerwehr werden die Aktion in unregelmäßigen Abständen mit dem Ordnungsamt wiederholen“ sagt Martin Willing am Ende der dreistündigen Kontrollaktion.  ysr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.