250 Teilnehmer dabei

Pfingstlager der Johanniter-Jugend: Stelldichein der Piraten

+
In Aktion: Die Piraten von der Johanniter-Jugend hatten auf den Zeltlagerplatz Stolle bei Rosdorf ihre „Waffen“ mitgebracht.

Rosdorf. Für vier Tage verwandelte sich der Zeltlagerplatz Stolle bei Rosdorf in eine Pirateninsel. Unter dem Motto „Pirates of Johnnybay“ waren fast 250 Jugendliche beim Landespfingstlager der Johanniterjugend Niedersachsen dabei.

Gleich zu Beginn mussten die Kinder und Jugendlichen zunächst eine Piratenprüfung absolvieren und natürlich bestehen. Außerdem gab es Seemanns-Workshops. Bei der Nachtwanderung überraschte diesmal der Klabautermann die Teilnehmer.

Natürlich hatten die jungen Seeräume reichlich Hunger: Deshalb tischte die Kombüse unter anderem 55 Kilogramm Schnitzel, 90 Kilogramm Nudeln und knapp 800 Wiener Würstchen auf. Mehr als 1000 Liter Kaltgetränke und 23 Kilogramm Kakao standen für Durstige bereit. Beim Frühstück wurden 680 Scheiben Käse, mehr 100 Portionen Marmelade und Nussnougatcreme sowie 200 Kilogramm Obst serviert.

Da sich Seeräuber und Piraten im oder auf dem Wasser am wohlsten fühlen, gab es bei schönstem Sommerwetter die Gelegenheit für eine Seeschlacht im Pool. Abgerundet wurde das Programm mit einer Schatzsuche.

„Wir freuen uns, dass wir so viele junge Teilnehmer in diesem Jahr haben“, sagte Landesjugendleiterin Stefanie Fichtner. „Die Kinder hatten besonders viel Spaß bei der Schatzsuche und der Disco zum Abschluss.“ Das Landespfingstzeltlager der Johanniter-Jugend findet alle zwei Jahre statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.