Neuanschaffung

Mobiler Sichtschutz der Rosdorfer Feuerwehr hilft gegen Gaffer

+
Kann innerhalb kürzester Zeit aufgebaut werden: Der neue Sichtschutz der Feuerwehr Rosdorf ist auf dem Fahrzeug verladen.

Immer wieder hat die Feuerwehr Rosdorf bei ihren Einsätzen mit Gaffern zu kämpfen. Deshalb wurde jetzt ein mobiler Sichtschutz angeschafft.

Die Barriere ist auf einem Feuerwehrfahrzeug verladen und kann beispielsweise bei einem Verkehrsunfall innerhalb kürzester Zeit von zwei bis drei Einsatzkräften aufgebaut werden.

Mobile Sichtschutzwände werden nach Ansicht von Rosdorfs Gemeindebrandmeister Martin Willing immer mehr zur Standardausrüstung bei den Feuerwehren. So können Verletzte und Opfer effektiv vor Schaulustigen geschützt werden.

„Bei Einsätzen auf der Autobahn kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, da vorbeifahrende Autofahrer versuchen, Fotos von der Einsatzstelle und schwer verletzten Personen zu machen oder einfach nur gaffen und dabei das Autofahren vernachlässigen“, so die Erfahrung des Gemeindebrandmeisters. Dadurch kommt es immer wieder zu Folgeunfällen.

Es kommt aber noch schlimmer: Laut Willing ist immer häufiger festzustellen, dass „Verkehrsteilnehmer auch im Stau ihre Fahrzeuge verlassen, sich ganz dicht an die Unfallstelle begeben und dort Fotos schießen“. Außerdem kommt es nach Angaben des Gemeindebrandmeisters leider häufiger vor, dass Einsatzkräfte von Schaulustigen behindert werden, die die dramatischen Szenen teilweise noch mit ihren Smartphones festhalten wollen. „Dies kann die Einsatzkräfte erheblich gefährden und ist für Verletzte und Opfer moralisch sehr verwerflich“, sagt Willing. Pervers ist aus seiner Sicht zudem die Tatsache, dass es sensationshungrige Menschen gibt, die Videos oder Fotos von Verletzten im Anschluss auch noch öffentlich ins Internet stellen und die Persönlichkeitsrechte der Opfer sowie die Intimsphäre nicht respektieren.  bsc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.