Oberliga der Frauen

Rosdorfs Handballerinnen listiger: 37:28 gegen Hannover-List

Am Kreis abgehoben: Rosdorfs Anastasia Lucenko hat sich gegen Lists Ina Menz durchgesetzt und erzielt eines ihrer neun Tore. Foto:  zje/gsd

Rosdorf. Die Oberliga-Handballerinnen der HG Rosdorf-Grone haben sich nach zuletzt zwei Niederlagen zurückgemeldet. Gegen den SC Germania List aus Hannover gelang dem Team von Trainer Lenny Pietsch ein souveräner 37:28 (18:12)-Sieg.

„Eigentlich hätten wir 50 Tore schießen müssen“, meinte der HG-Coach nach der weitgehend einseitigen Partie, in der die Gäste allein beim 22:19 (38.) noch einmal etwas herankamen. Die Hannoveranerinnen präsentierten sich eher schwach, konnten selbst in der Anfangsphase nur ein einziges Mal nach einer Rosdorfer 3:0-Führung durch die im Abitur-Stress steckende Devi Hille, Silvana Eisenhauer und Freda Seiferts Siebenmeter zum 3:3 ausgleichen.

Apropos Siebenmeter: Die nächsten drei Strafwürfe durch Seifert, Mandy Schrader und erneut Seifert vergaben die HG-Frauen – Germanias Torfrau Antonia Rotzoll parierte dreimal. Dass Rosdorf dennoch zur Pause klar führte, drückte die Überlegenheit der Gastgeberinnen aus.

Auch nach dem Wechsel ging das muntere Torewerfen weiter. Nur verwandelte Maite Gutenberg als dritte Siebenmeterschützin zweimal. „Wir hatten viel Licht und viel Schatten“, resümierte Pietsch zwiespältig. „Wenn wir Tempo gemacht haben, hatten wir gute Torchancen. Anastasia Lucenko war stark am Kreis.“

HG Rosdorf-Grone: Schlote, Rein - Wette 3, Lucenko 9, Eichhofer 1, M. Gutenberg 5/3, Eisenhauer 6, Schrader 1, Hille 6, Seifert 3/1, Kehler 2, Leonard 1, Jäger. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.