Saison-Bilanz: 22.000 Besucher wagten sich an Lokhalle aufs Eis

Erfolgreiche Saison: Die Eiszeit an der Göttinger Lokhalle endete laut Veranstalter mit einem Besucherplus. Foto: Kopietz

Göttingen. 22.000 Besucher wagten sich an der Göttinger Lokhalle aufs Eis. Das ist die Bilanz der Eiszeit-Saison, die jetzt endete.

Damit besuchten laut einer Mitteilung der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG) zehn Prozent mehr Gäste als im Jahr zuvor die Eisfläche in der Nähe des Bahnhofs. Während der zehn Wochen nutzten auch viele Lehrer mit ihren Schülern die Möglichkeit, eine besondere Sportstunde auf dem Eis zu buchen. Insgesamt 4640 Jugendliche erlebten so Schule einmal anders.

„Wir blicken auf eine erfolgreiche Eiszeit-Saison zurück. Wir haben es geschafft die Anzahl der Kindergeburtstagsfeiern im Vergleich zu den Vorjahren zu verdoppeln“, berichten Katharina Stephan und Angela Liebmann. Die beiden zukünftigen Veranstaltungskaufleute sind beide im dritten Lehrjahr bei GWG. Auszubildende betreuen traditionell die Eiszeit.

Schon jetzt ist klar: Es wird wieder eine Eiszeit an der Lokhalle geben. Voraussichtlich ab dem 26. November sind Kufenfans wieder an der Lokhalle willkommen. (bsc)

www.lokhalle.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.