Behinderungen für Autofahrer zwischen Obernjesa und Stockhausen

Sanierung: Erhebliche Behinderungen für Autofahrer zwischen Obernjesa und Stockhausen

Symbolbild Baustelle
+
Fahrbahnsanierung: Verkehrsteilnehmer müssen ab dem 25. September mit Behinderungen zwischen Obernjesa und Stockhausen rechnen. (Symbolbild)

Verkehrsteilnehmer müssen auf der Landesstraße 564 zwischen Obernjesa und Stockhausen ab Mittwoch, 25. August, bis Ende Oktober mit erheblichen Behinderungen rechnen.

Obernjesa/Stockhausen – Die Fahrbahn auf der Strecke wird in vier Abschnitten saniert. Das berichtet die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim. Die Arbeiten beginnen am Mittwoch, 25. August. Dann wird die Baustelle zwischen Stockhausen bis zur Zuckerfabrik (Einfahrt Lager Raiffeisen) in Obernjesa eingerichtet.

Die Zufahrt zum Lager von Raiffeisen ist dann nur aus Richtung Obernjesa möglich. Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich von der Einfahrt Lager Raiffeisen (Zuckerfabrik) bis zur Einmündung An der Dramme. Die Zufahrt zum Lager der Raiffeisen ist dann nur aus Richtung Stockhausen möglich.

Der dritte Bauabschnitt wird im Bereich von der Einmündung An der Dramme und bis zur Einmündung Steintorstraße eingerichtet. Beim vierten Bauabschnitt ist die Landesstraße von der Einmündung Steintorstraße bis zum Ortsausgang Obernjesa betroffen.

Die Bauabschnitte zwei bis vier befinden sich in der Ortdurchfahrt von Obernjesa. Über die genauen Sperrzeiten will die Behörde später informieren. Der Durchgangs- und Schwerverkehr wird während der Bauarbeiten über die umliegenden Kreisstraßen beziehungsweise über die Autobahn 38 umgeleitet.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Oktober andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.