Umleitung über Anschlussstelle Göttingen

Sattelzug mit Tiefkühlkost stürzt am Dreieck Drammetal auf die Autobahn

Rubriklistenbild: dpa

Dramfeld. Ein mit Tiefkühlkost beladener Sattelzug aus Tschechien ist am Montag gegen 14 Uhr am Dreieck Drammetal auf die Autobahn gestürzt.

Nach Polizeiangaben hatte der Lastzug die enge Auffahrt von der A 38 auf die A 7 Richtung Kassel offenbar zu schnell befahren. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und kippte auf dem Einfädelungsstreifen zur A 7 um. Der 38-jährige Brummi-Fahrer blieb unverletzt. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 80.000 Euro.

Der Verkehr wurde von der A 38 zunächst über die A 7 Richtung Norden bis zur Anschlussstelle Göttingen geleitet. Dort mussten die Fahrzeuge die Autobahn verlassen und dann in Richtung Kassel wieder auffahren.

Während der Aufräum- und Bergungsarbeiten war direkt an der Unfallstelle der Hauptfahrstreifen der A 7 in Richtung Kassel gesperrt. Es kam in beiden Fahrtrichtungen zu Behinderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.