Versteigerung erbringt 1000 Euro Spende – Elternverein Gekko und Klinik kaufen Holzpferd

Ein Schaukelpferd auf dem Warteflur

Auktion macht Pferd möglich: Ilse Hess (2. von links) vom Reiterhof Bettenrode hat Geld aus einer Versteigerung gespendet. Davon wurde ein Holzpferd für die Kinderherzklinik der UMG gekauft. Von links: Heike Bauer (Gekko), Ilse Hess, Birte Turk (Reitverein Bettenrode) und Prof. Thomas Paul. Foto: UMG/nh

Göttingen. Im Bereich der Leitstelle der Kardiologie und Intensivmedizin des Uni-Klinikums steht ein neues Holz-Holzpferd zum Schaukeln für die jungen Patienten bereit. Die Spende kommt von Ilse Hess, Betreiberin des Reiterhofes Bettenrode.

Sie hatte zuvor bei den 10. Bettenröder Dressurtagen ein lebensgroßes, bemaltes Kunstoffpferd versteigert. Käufer war der Dressurstall Bettenworth in Spenge. Kaufpreis: 1000 Euro. Ilse Hess wollte das Geld unbedingt einer Einrichtung für Kinder und Jugendliche zukommen lassen. Sie entschied sich nach einem Kontakt mit Prof. Thomas Paul, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin, für die Kinderherzklinik der UMG.

Gemeinsam mit dem Elternverein Gekko kaufte die Klinik ein robustes und sicheres Schaukelpferd. Und diese Entscheidung wiederum beglückte die Reiterhofbetreiberin Ilse Hess: „Wir wissen, wie viel Freude Kinder und Jugendliche beim Umgang mit Pferden haben. Ein hölzernes Pferd fasziniert vor allem die kleinen Kinder, wir hoffen, dass sie beim Schaukeln viel Spaß haben werden.“

Klinikdirektor Thomas Paul weiß bereits: „Das Schaukelpferd wird von den Kleinen sehr gut angenommen.“ Es sei wichtig, den jungen Patienten im Klinikum die Zeit so positiv wie möglich zu gestalten. Viele Spielmöglichkeiten sind deshalb notwendig. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.