„Anders schreiben“: Besonderer Workshop im Literarischen Zentrum

Gemeinsam Spaß: Behinderte und nicht behinderte Jugendlichen bei der Vorstellung ihrer Texte. Vorne die beiden Organisatorinnen Marit Borcherding (links) und Luise Rist. Foto: Niesen
+
Gemeinsam Spaß: Behinderte und nicht behinderte Jugendlichen bei der Vorstellung ihrer Texte. Vorne die beiden Organisatorinnen Marit Borcherding (links) und Luise Rist.

Göttingen. Als Dankeschön gab es Blumen und viele glückliche Gesichter im Literarischen Zentrum Göttingen. Anlass war ein ungewöhnliches Experiment unter Leitung der Autorin und Regisseurin Luise Rist.

Unter dem Titel „Anders schreiben“ haben behinderte und nicht behinderte Jugendliche erstmals unter dem Dach des Zentrums gemeinsam Texte erarbeitet und an einem Abschlussabend der Öffentlichkeit vorgestellt.

„Wer bist du?“ - Diese Frage legte Luise Rist den sechs Treffen zu Grunde, die jetzt der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Über die Antworten kamen die Jugendlichen sich näher und lernten sich kennen – mit ihren Fähigkeiten, Freuden, Träumen, aber auch mit Sorgen, Nöten und Ängsten – und mit viel, viel Humor.

„Ich will glücklich werden und jeden umarmen, der mir begegnet“, notierte eine Teilnehmerin voll Überschwang und sprach damit wohl jedem aus dem Herzen. „Meine Grenze verläuft durch mein Leben“: Ein Satz, der zeigte, dass dieses Ziel nicht leicht zu erreichen ist. Lustig wurde es, als es um Kosenamen ging. „Mein Vater nennt mich gerne Hase, weil ich so schnell erwachsen geworden bin.“

„Manche Menschen sind fast immer Außenseiter, weil sie anders sind, weil ihre Behinderung ihnen vieles, aber nicht alles erlaubt, weil andere ihnen ein Etikett verpassen“, hieß es in der Ankündigung des Workshops.

Von den Etiketten war nach dem Abend nichts mehr zu sehen und nichts mehr zu spüren. Die Freude über die Früchte der gemeinsamen Arbeit war überwältigend. Die Zuständige des Literarischen Zentrums für dieses Vorhaben, Marit Borcherding, sagte, wenn eine Finanzierung zustande komme, könne sie sich solch ein Inklusionsprojekt erneut vorstellen. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.