Ergebnisse des Fotoprojekt „Licht und Schatten“ werden in der Sparkasse am Alten Rathaus gezeigt

Schüler machen Werkstätten-Mitarbeiter zu Künstlern

Schüler der BBS III und Künstler der Göttinger Werkstätten: (von links) Maike Westphal, Sarah Vanselow, Viktoria Bantschikow, Stefan Marx, Miriam Aldruby und Rüdiger Laux. Foto: Schlegel

Göttingen. Eine besondere Ausstellung ist noch bis zum 23. Oktober in der Sparkassen-Filiale am Alten Rathaus in Göttingen zu sehen. Dort sind Foto-Kunstwerke zu sehen.

Dafür haben sich 17 Schüler der Fachschule Heilerziehungspflege der Berufsbildenden Schulen am Ritterplan und elf Mitarbeiter der Göttinger Werkstätten zusammengetan. Das künstlerische Potenzial von Menschen mit Behinderungen sichtbar zu machen und zu fördern, stand dabei im Mittelpunkt des Projektes „Die Göttinger Werkstätten als vielfältige Bilderwelt – vom Foto zur Präsentation“.

Für die Ausstellung wurde an zwei Tagen zum Thema „Licht und Schatten“ fotografiert. Dabei kamen spannende Motive heraus, die anschließend mit den Schülern gemeinsam nach den Wünschen der Künstler bearbeitet wurden.

Schließlich wurden die Kunstwerke auf Fotopapier ausbelichtet und auf Staffeleien für die Präsentation vorbereitet. Die Schüler standen den Mitarbeitern der Werkstätten stets zur Seite. Um sich darauf vorbereiten zu können, erhielten die angehenden Heilerziehungspfleger vom Verein Blickwechsel eine Einführung in die Medienpädagogik sowie Fototechniken und Bildbearbeitung. Wer die Kunstwerke gern selbst ausstellen möchte, kann sich an die Ländliche Erwachsenenbildung unter Tel. 05 51/82 07 90 wenden. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.