Zweite Stufe der Preiserhöhung in den Schulmensen – Abos sind günstiger

Preiserhöhung: Schulessen werden wieder teurer

Stau an der Theke: Das Essen in der Schulmensa ist beliebt – hier an der Ausgabe im Theodor-Heuss-Gymnasium (THG). Foto: Kopietz

Göttingen. Erst gab es am Mittwoch Zeugnisse und jetzt wird auch noch das Mittagessen an Göttinger Schulen teurer. Die Stadt erhöht die Preise zum 1. Februar noch einmal um drei Prozent.

Es ist bereits die zweite Stufe der Erhöhung, die der Stadtrat im Juli 2012 beschlossen hatte. Im Februar 2012 hatte es einen Preisaufschlag von 25 Cent je Essen gegeben.

Als Selbstbesteller zahlen die Schüler in den Schulmensen dann pro Einzelessen 3,35 Euro statt zuvor 3,25 Euro, im Abonnement kostet es 3,14 Euro (3,05).

Auch Lehrer und Mitarbeiter müssen ab dem 2. Schulhalbjahr 2013/2014 mehr zahlen: Der Preis für ein Essen beträgt für dann 4,17 Euro (Selbstbesteller) und 3,97 Euro im Abonnement.

Zuschüsse von einem Euro pro Essen gibt es für Menschen, die einen nachgewiesenen Anspruch auf Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes haben – das gilt für Selbstbesteller und im Abo.

Die alten Abonnements liefen zum 29. Januar aus und müssen erneuert werden. Das ist im Internet möglich unter www.schulessen.goettingen.de. Dort gibt es auch alle weiteren wichtigen Informationen zum Schulessen in Göttingen.

Die Erhöhung im vergangenen Jahr hatte der Stadt Mehreinnahmen von 120.000 Euro beschert. In diesem Jahr werden es nach Auskunft der Verwaltung noch einmal 45.000 Euro sein.

Von Thomas Kopietz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.