Paar hat sich niedergelassen

Schwarzstörche brüten im Südharz bei Winter-Wetter

Ein Schwarzstorch: Ein Paar hat sich jetzt im Südharz niedergelassen.
+
Ein Schwarzstorch: Ein Paar hat sich jetzt im Südharz niedergelassen. (Archivfoto)

Bei windig-kaltem Aprilwetter mit Schneeschauern und Temperaturen unter null Grad hat ein Paar Schwarzstörche seine Brut im niedersächsischen Südharz begonnen.

Clausthal-Zellerfeld – Die seltenen Vögel hätten sich nach ihrer Rückkehr aus Afrika für ihre Familienphase einen künstlichen Horst der Landesforsten ausgewählt, sagte Sprecher Michael Rudolph am Mittwoch in Clausthal-Zellerfeld.

Forstleute und Schwarzstorch-Betreuer hatten das Nest auf einer alten Buche errichtet, nachdem der von Störchen erbaute nahe Naturhorst vom Sturm weggeweht worden war.

Vogelschützer beobachten das Geschehen im Storchennest rund um die Uhr mit einer Wildtierkamera. Das Monitoring ist Teil eines landesweiten Projektes, mit dem die Landesforsten und die Staatliche Vogelschutzwarte insgesamt fünfzehn Horstbäume in Niedersachsen überwachen. Die Landesforsten sind zuversichtlich, dass die Schwarzstorcheltern wegen der jüngsten Schneefälle ihre Brut nicht abbrechen werden.

Im vergangenen Jahr waren zwei junge Schwarzstörche im Harz verhungert, zwei weitere konnten gerettet und im NABU-Artenschutzzentrum Leiferde im Kreis Gifhorn aufgepäppelt werden. Grund für den Ernährungsmangel war vermutlich der Tod eines Elterntieres. tko/epd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.