Zweiter Unfall am Stauende

Schwerer Unfall auf Bundesstraße 27: Zwei Fahrer verletzt

Rubrikenlistenbild: dpa

Niedernjesa. Verkehrsunfall am Dienstag bei Niedernjesa um 7.20 Uhr auf der Bundesstraße 27: Eine 28-jährige Göttingerin und ein Transporter-Fahrer wurden schwer verletzt.

Der Transporter und ein Auto waren frontal aufeinander geprallt. Beide Fahrer waren eingeklemmt. Die Feuerwehr war im Einsatz, um die Fahrer zu befreien.Die beiden Verletzten kamen ins Krankenhaus. 

Nach ersten Ermittlungen der Polizei und nach Angaben von Zeugen hatte der Fahrer des Transporters, der im Saalekreis in Thüringen zugelassen ist, offenbar trotz Gegenverkehrs mehrere Fahrzeuge überholt. Die Bundesstraße musste wegen der umfangreichen Bergungsarbeiten bis etwa 9 Uhr zeitweise komplett gesperrt werden. Dadurch gab es für die Autofahrer Behinderungen auf der wichtigen Pendlerroute. 

Am Stauende kam es zu einem weiteren Unfall: Eine Frau war mit ihrem Wagen beim Wenden in den Graben gerutscht. Mit vereinter Muskelkraft hoben die Feuerwehrleute das Auto wieder auf die Fahrbahn. Außerdem waren die Aktiven der Feuerwehr direkt in Niedernjesa im Einsatz. Dort zog sich eine Ölspur durch den Ort.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.