Wahl auch in den Kirchenkreisen Göttingen, Harzer Land, Münden und Holzminden

Sechs haben Sitz in neuer Landessynode

Göttingen. Kirchenvorsteher, Pastoren und Mitglieder der Kirchenkreistage haben am Sonntag die Landessynode gewählt, das höchste gesetzgebende Gremium der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Um die zwölf Plätze, die in den beiden Wahlkreisen des Sprengels Hildesheim-Göttingen zu vergeben waren, hatten sich 29 Kandidatinnen und Kandidaten beworben.

Aus dem Wahlkreis IV (Kirchenkreise Göttingen, Harzer Land, Münden und Holzminden-Bodenwerder) ziehen folgende Personen in die Landessynode ein: Pastor Dr. Ing. Uwe Brinkmann (Osterode/Kirchenkreis Harzer Land), Anja von Nassau (Northeim/Kirchenkreis Leine-Solling), Prof. Dr. Antje Roggenkamp (Göttingen/Kirchenkreis Göttingen), Pastor Karl-Otto Scholz (Göttingen/Kirchenkreis Leine-Solling), Marius Steinwachs (Drüber/Kirchenkreis Leine-Solling) und Petra Utermöller (Bad Sachsa/Kirchenkreis Harzer Land).

Petra Utermöller ist bereits Synodale, alle anderen Gewählten sind zum ersten Mal in der Landessynode vertreten. im Wahlkreis IV gaben 67 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab (Landeskirchendurchschnitt: 67,24 Prozent).

Landessuperintendent Eckhard Gorka, leitender Geistlicher im Sprengel Hildesheim-Göttingen, gratuliert den Gewählten:

„Allen künftigen Synodalen gratuliere ich sehr herzlich. Synodenarbeit ist Mitarbeit am Evangelium und Verantwortung für die gesamte Kirche. Ich danke den Gewählten, dass sie zudem den Sprengel Hildesheim-Göttingen in den kommenden sechs Jahren in der Synode vertreten werden. Das ist eine große Aufgabe. Gorka dankte auch ausdrücklich allen, die sich zur Wahl gestellt hatten.

Für die Wahl zu Landessynode hatten sich insgesamt 130 Kandidatinnen und Kandidaten in zehn Wahlkreisen aufstellen lassen. Die Landessynode hat 75 Mitglieder, von denen 63 gewählt werden (35 Ehrenamtliche, 18 Ordinierte, zehn beruflich Mitarbeitende). Der Kirchensenat ernennt weitere zehn Synodale. Der Abt zu Loccum und ein Lehrstuhlinhaber/eine Lehrstuhlinhaberin der Theologischen Fakultät in Göttingen sind verfassungsgemäß vertreten. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.