Sechs von elf Jahrgangsbesten kommen aus der Region

Echte Könner: Die jahrgangsbesten Gesellen Niedersachsens mit Ministerpräsident Stephan Weil in ihrer Mitte. Foto: HWK/nh

Göttingen / Celle. Sechs von elf jahrgangsbesten Handwerksgesellen in Niedersachsen kommen aus dem Süden des Landes. In einer Feierstunde in Celle wurden sie zusammen mit 63 weiteren Landessiegern im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks geehrt.

Das sind die Landessieger aus Südniedersachsen:

• Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Nico Rosniewski (Einbeck), Ausbildungsbetrieb Drewes, Einbeck;

• Augenoptikerin Melina Dumschat (Dassel), Fielmann, Northeim;

• Feinwerkmechaniker Nils Frühholz (Bovenden), Georg-August-Universität, II. Physikalisches Institut, Göttingen;

• Glaser, Fachrichtung Verglasung und Glasbau, Christian Kuntze (Eschershausen), Sollingglas Bau und Veredelung, Derental;

• Konditorin Natascha Maslo (Göttingen), Cron & Lanz, Göttingen;

• Steinmetz und Steinbildhauer, Fachrichtung Steinmetzarbeiten, Arne Ortgies (Scheden), Christoph Wolf, Göttingen.

In seiner Festrede versicherte Ministerpräsident Stephan Weil, dass sich die Landesregierung für den Erhalt des Meistertitels und der dualen Ausbildung stark machen werde, da diese als „gutes Stück deutsche Kultur“ auch zukünftig ein Garant für hochqualifiziertes Personal und herausragende Qualität anzusehen sei. „Sie setzen Maßstäbe und sind als Vorbilder womöglich auch selbst bald in der Position, unseren Nachwuchs sicherzustellen“, betonte Weil in direkter Ansprache an die Landessieger. Eine besonders wichtige Herausforderung für die Zukunft läge im Thema der Energiewende, die ohne das Handwerk nicht gelingen werde. Für energiesparende Technologien müsse das Land gegebenenfalls steuerliche Anreize schaffen, so dass nicht nur die Verbraucher, sondern auch der handwerkliche Mittelstand davon profitiere.

Delfino Roman, Präsident der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, wies darauf hin, dass sich die Kammersieger gegen eine große Konkurrenz durchgesetzt hätten. Die Urkunden überreichte der Präsident des Niedersächsischen Handwerkstages, Karl-Heinz Bley. (p)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.