Angel- und Badebetrieb eingestellt

Seeburger See bei Göttingen: Granaten im Wasser gefunden

+
Seeburger-See

Bernshausen. Angler haben am Vormittag des Pfingstmontag im Seeburger See bei Göttingen eine Mörsergranate aus dem Wasser gefischt. Diese stammt laut Auskunft der Polizei offenbar aus dem Zweiten Weltkrieg.

Der Angel- und Badebetrieb wurde daraufhin eingestellt. Der Steg, von dem aus die Angler ihrem Hobby nachgingen, liegt in einem abgesperrten Bereich des Angelvereins und ist seit dem Fund geschlossen.

Angehörige des Angelvereins hatten in unmittelbarer Nähe des Bootssteges in Bernshausen mehrere unbekannte Gegenstände im Wasser liegen sehen und einen davon mit einem Kescher aus dem See gefischt. Mit Erstaunen stellten sie fest, dass es sich offenbar um eine Kriegsgranate aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Insgesamt konnten sie sieben bis acht Granaten im Wasser liegend ausmachen, die sie unberührt ließen und die Polizei riefen.

Am Montagabend war der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Hannover vor Ort und nahm den ungewöhnlichen Fund genau in Augenschein. (ysr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.