Sextett wegen Heroinhandels vor Gericht

Göttingen. Wegen eines schwunghaften Handels mit Heroin und Marihuana stehen zwei Frauen und vier Männer seit Dienstag vor dem Landgericht Göttingen.

Sie sollen in unterschiedlicher Tatbeteiligung von August 2012 bis Februar 2013 in mehr als 50 Fällen in Göttingen mit Drogen gedealt haben.

Laut Anklage geht es dabei um rund 5,4 Kilogramm Heroin und etwa 1,8 Kilo Marihuana. Die Staatsanwaltschaft beabsichtigt, rund 140 000 Euro Drogengeld sowie den Porsche eines des Angeklagten einzuziehen.

Die Polizei hatte die Bande im Februar dieses Jahres auffliegen lassen. Die drei mutmaßlichen Haupttäter im Alter von 29, 37 und 41 Jahren wurden in Handschellen aus der Untersuchungshaft in den Gerichtssaal geführt. Gegen die beiden 29 und 30 Jahren alten Frauen und einen 30 Jahre alten Mann, der eine feste Arbeitsstelle hat, waren die Haftbefehle außer Vollzug gesetzt worden.

Noch bevor sich die Angeklagten zu den Vorwürfen auüßßern konnten, rügte einer der Verteidiger die angeblich falsche Besetzung des Gerichts. Die Kammer unterbrach die Verhandlung daraufhin bis zum 4. September. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.