Polizei ermittelt nach Anzeige des Vereins

Sexuelle Belästigung: Vorwürfe gegen Jugendtrainer von Göttingen 05 - Ein Verein steht unter Schock

+
Wenn ein Albtraum wahr wird: Mehrere Jugendliche haben gegen einen Nachwuchstrainer von Göttingen 05 den Vorwurf der sexuellen Belästigung erhoben. Der Verein ging in die Offensive, jetzt ermittelt die Polizei.

Die Vorwürfe wiegen schwer: Ein Jugendtrainer der U 17-Mannschaft von Göttingen 05 soll seine Schützlinge sexuell belästigt haben. Der Verein selbst stellte die Anzeige bei der Polizei.

Göttingen – Thorsten Richter, der Präsident von Göttingen 05, hat schwierige Tage hinter sich. Bei den Schwarz-Gelben soll ein Nachwuchstrainer einen Fußballer, vermutlich aber mehrere Kinder und Jugendliche sexuell belästigt haben. Der Verein erstattete Anzeige, jetzt ermittelt die Polizei.

„Das ist für alle Beteiligten eine sehr schwierige Situation und für mich absolutes Neuland“, sagt Richter über die Vorwürfe, die aktuell das gesamte Vereinsleben und sportliche Geschehen überschatten. 

Vater eines Spielers hatte sich an den Vorstand gewand - weitere Eltern folgten

Am Montag, 16. September, hatte sich der Vater eines Spielers aus der U 17-Mannschaft an den Vorstand gewand. Dieser berichtete von dem Vorwurf der sexuellen Belästigung seines Sohnes durch den 22 Jahre alten Trainer.

Was folgte, war am vergangenen Mittwoch ein Treffen, an dem neben dem betroffenen Elternpaar auch der Beschuldigte, sowie Thorsten Richter und Jugendkoordinator Jan Steiger teilnahmen. Der Beschuldigte bestritt die Vorwürfe. Noch am Abend und am Donnerstag meldeten sich bei Richter weitere Eltern, die ebenfalls Vorwürfe der sexuellen Belästigung erhoben. Dabei soll es sich um Whatsapp-Nachrichten handeln. 

Trainer seit mehreren Jahren bei Göttingen 05 tätig

Am vergangenen Freitag erstattete der Verein deshalb Anzeige gegen den Nachwuchscoach, der seit etwa vier Jahren in verschiedenen Funktionen bei 05 tätig ist.

Das erste Fachkommissariat der Göttinger Polizei hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen, bestätigte Sprecherin Jasmin Kaatz. Die Ermittlungen stehen allerdings noch ganz am Anfang. Ein Termin für die Vernehmung des mutmaßlichen Tatverdächtigen steht aktuell noch nicht fest. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen des Verdachts eines „zurzeit noch nicht näher verifizierten Sexualdeliktes“ eingeleitet.

Polizei ermittelt gegen den Jugendtrainer

Die Ermittler werden jetzt zunächst die Opfer beziehungsweise Zeugen anhören, um weitere Informationen zu sammeln. Anschließend will die Polizei mit dem konkreten Tatvorwurf an den Trainer herantreten.

„Wir gehen als Verein mit diesen Vorwürfen aktiv in die Öffentlichkeit, wir wollen die komplette Transparenz“, sagt Richter, der aber auch auf die Unschuldsvermutung verweist. Dem Beschuldigten wurden der Vereins-Zugang zum DFB-Net und den sozialen Medien entzogen, er musste sämtliche Schlüssel abgeben zum Vereinsgelände, das er vorerst nicht mehr betreten darf.

Präsident von Göttingen 05: "Wir sind alle bestürzt und stehen unter Schock"

„Wir sind alle bestürzt und stehen unter Schock“, sagt Richter, der darauf verweist, dass jeder Trainer zum Start seiner Tätigkeit seine Lizenz einreichen muss. Enthalten in dieser Lizenz ist auch ein polizeiliches Führungszeugnis. „Bei langjährigen Trainern verlangen wir vor jeder Saison ein aktuelles Führungszeugnis, auch von dem Betroffenen“, sagt Richter über den beschuldigten Nachwuchscoach, der zuvor nicht polizeilich in Erscheinung trat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.