Zehn Jahre Nichtraucherschutz an Uni-Klinik

Sich das Rauchen abgewöhnen

Göttingen. Zehn Jahre Nichtraucherschutz am Universitätsklinikum Göttingen: Seit 2003 dürfen Patienten und Besucher sowie die Beschäftigten nur noch außerhalb des Klinikumsgebäudes rauchen.

Das Europäische und Deutsche Netzwerk rauchfreier Krankenhäuser belohnt das und weitere Leistungen nach Angaben einer Mitteilung seit 2007 mit dem Bronze-Zertifikat.

So gibt es es in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) eine Raucherentwöhnungsambulanz, die diejenigen begleitet, die zwar mit dem Rauchen aufhören wollen, es aber nicht schaffen. „Das Rauchen erfüllt bei vielen Menschen die Kriterien einer Sucht, allein der Wille reicht für einen langfristigen Erfolg bei der Raucherentwöhnung oft nicht aus“, sagt Privatdozent Dr. Tobias Raupach, Kardiologe der UMG, „deshalb brauchen entwöhnungswillige Raucher Unterstützung.“ Denn das Rauchen sei die häufigste vermeidbare Todesursache in den Industriestaaten.

Nach Angaben der UMG gelinge es 80 Prozent der Kursteilnehmer, an Ende des Kurses rauchfrei zu sein. Immerhin 30 Prozent würden mindestens zwölf Monate lang rauchfrei bleiben.

Nächsten Kurse

Die nächsten Entwöhnungskurse sind am Mittwoch, 3. Juli, ab 18 Uhr; Montag, 5. August, ab 17 Uhr; Dienstag, 3. September, ab 17.30 Uhr; Montag, 21. Oktober, ab 18 Uhr. Die Kurse umfassen sechs Sitzungen von etwa 90 bis 120 Minuten im wöchentlichen Abstand. Sie finden im Uni-Klinikum statt und kosten 150 Euro. Im Allgemeinen übernehmen die Krankenkassen bei Teilnahme der Versicherten an fünf der sechs Sitzungen laut der Mitteilung mindestens 75 Prozent der Kosten. Anmeldung und Informationen unter 0551/39-6322 oder unter www.rauchfrei-goe.de (cow)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.