Über 400 Schülerinnen und Schüler

Sicherheitstag: Große Sprünge mit dem Fahrrad

Spektakuläre Aktion: Beim Fahrrad-Sicherheitstag gab es große Sprünge zu sehen. Foto: Niesen

Göttingen. Mit artistischen Vorführungen auf dem Trial-Rad überraschten die Zwillinge Robin und Nick Otte (11) und ihr Bruder Justin Otte (13) die Zuschauer beim ersten Fahrrad-Sicherheitstag in Weende.

Eingeladen zu der Aktion waren rund 400 Kinder der Hainbundschule, der Freien Waldorfschule, die Schule am Tannenberg und der Wilhelm-Henneberg-Schule. Für die Schulen war es eine Premiere aber auch für Polizei, Verkehrswacht, das Deutsche Roten Kreuz und zwei ortsansässige Fahrrad-Händler. „Unser Ziel ist die Verringerung der Unfallzahlen und die Verhinderung von schweren Verletzungen. Das wollen wir durch eine bessere technische Ausstattung, das Tragen eines Helms und durch das Trainieren von verkehrssicherem Verhalten erreichen“, sagte Marko Otte, der als Kontaktbereichsbeamter in Weende tätig ist. Alleine in diesem Jahr hat die Polizei bereits 85 Verkehrsunfälle mit der Beteiligung von Radfahrern registriert. 82 Radler wurden dabei verletzt, zehn von ihnen schwer.

Der dreifache Familienvater ist dem Radfahren eng verbunden. Seine drei Söhne haben sich dem Trial-Sport verschrieben. Sein Sohn Justin hat es in dieser Disziplin sogar schon bis zum Norddeutschen Meister gebracht. Kein Wunder, dass die jungen Radler der vier Schulen von den Vorführungen der drei Brüder fasziniert waren.

Aber nicht nur davon. Dass sich zwei Schulklassen im toten Winkel von Lkw-Rückspiegeln verstecken können, war nicht nur den Schülerinnen und Schüler neu sondern auch Erwachsenen. Dass Räder von Kindern immer wieder nicht verkehrssicher sind, ist allerdings eine altbekannte Tatsache. „Die meisten Mängel gibt es bei der Beleuchtung“, sagt Marko Otte. Er appelliert an die Eltern, die Räder ihrer Kinder mit ihrem Nachwuchs regelmäßig zu kontrollieren und gegebenenfalls zu reparieren. Ein großes Anliegen ist dem Polizeibeamten das Tragen eines Helms auf dem Rad. Zu diesem Zweck gab es eine extra Beratung für einen passenden und gut schützenden Kopfschutz. Genauso konnten sich Interessierte über sichere Schlösser informieren.

Großen Anklang fand auch die Geschwindigkeitskontrolle des laufenden Verkehrs unter Kinderbeteiligung. (zhp)

Fotos des Sicherheitstages

Fahrrad-Sicherheitstag in Weende

Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen
Fahrrad-Sicherheitstag in Weende © Niesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.