Sonderausstellung: Modellbörse präsentiert Göttinger Jugendbücher

Göttinger Jugend Bücher: Die Titel aus dieser Reihe waren in den 1950er- und 1960er-Jahren erfolgreich. Foto: nh

Göttingen. Sammler und Interessierte können am Sonntag, 23. Oktober, bei der Modellbörse wieder Anregungen bekommen. Diesmal stehen bei der Sonderausstellung Jugendbücher und Lesestoff aus den 1950er und 1960er-Jahren im Mittelpunkt.

Die Börse findet von 10 bis 16 Uhr in der Festhalle in Göttingen-Weende, Ernst-Fahlbusch-Straße 20, statt. Schwerpunkt der Sonderschau sind diesmal die seinerzeit erfolgreichen Göttinger Jugend Bücher (GJB) des inzwischen aufgelösten Fischer Verlages. Die Bände mit ihren Skizzen waren oft ein beliebtes Mitbringsel. Bei den Büchern, von denen es etwa 1000 verschiedene Titel gab, ging es unter anderem um die Themen Sport, Technik, Abenteuer, Märchen, Sagen und Tiere. Insgesamt zehn Millionen Exemplare sollen verkauft worden sein.

Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos. Der Eintritt zur Börse kostet für Gäste ab 14 Jahre drei Euro. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.