Spenden: Unterstützung für Frauen-Notruf und Förderverein

Spendenübergabe: 6250 Euro haben 13 Service-Clubs aus der Region gesammelt. Davon profitieren der Frauen-Notruf und der Göttinger Förderverein für Kinder und Jugendliche. Foto: Lawrenz

Göttingen. 6250 Euro haben 13 regionale Service-Clubs von Rotary, Zonta, Soroptimist und Lions gesammelt. Davon profitieren der Frauen-Notruf und der Göttinger Förderverein für Kinder und Jugendliche.

4250 Euro überreichten Club-Vertreter an den Frauen-Notruf. Das Beratungs- und Fachzentrum sexuelle und häusliche Gewalt will die Spendengelder nutzen, um Hilfsangebote für Frauen und Mädchen mit Behinderungen zu verbessern. „Frauen und Mädchen, die eine Behinderung haben, sind in besonderem Ausmaß von Gewalt betroffen“ berichtete die Psychologin Maren Kolshorn vom Frauen-Notruf. Gerade für sie aber sei es schwer, Unterstützung zu bekommen. Mit den Spendengeldern kann der Frauen-Notruf zusammen mit der Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche, phoenix, Materialien anschaffen, die sich besonders für die Arbeit mit Behinderten eignen. Außerdem werden neue Beratungskonzepte wie Tandem-Angebote mit Einrichtungen der Behindertenhilfe entwickelt.

Der Göttinger Förderverein für Kinder und Jugendliche erhält 2000 Euro. Der Verein wurde vor 30 Jahren gegründet, um die Arbeit mit Patienten der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsmedizin Göttingen zu unterstützen. Dort soll die Spende in therapiebegleitende Maßnahmen wie Tagesausflüge, Freizeiten und die Bereitstellung von Sport- und Spielmaterial fließen. Außerdem ermöglicht das Geld mehr überbrückende Hilfestellungen für Patienten, bei denen nicht geklärt ist, wer die Kosten für sie trägt. (zul)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.