Spendenbüchse für die Kultur: Es gibt noch Karten für Kunst-Gala

Hingucker: Die Schülertheatergruppe des Otto-Hahn-Gymnasiums Göttingen wird bei der KUNST-Gala am 5. Februar in der Stadthalle dabei sein – mit einer Tanz-Performance und einem selbst produzierten Film dazu. Foto: nh

Göttingen. Die prima Idee lebt weiter: In Göttingen steht die Kunst-Gala wieder einmal bevor – eine Show in der Stadthalle, deren Erlöse komplett in Kulturprojekte fließen. Die 16. Kunst-Gala gibt es am 5. Februar ab 18 Uhr. Der Vorverkauf läuft noch.

„Wir sind noch nicht ganz ausverkauft“, sagt Nils König, einer der Urväter der Veranstaltung und seit der Premiere 2002 im Organisationsteam dabei. Natürlich hofft er darauf, dass alle Karten zu der Show weggehen. Denn es gibt wieder tolle Auftritte von Akteuren der Göttinger Szene zu sehen sein.

Das Grundmuster des Gala-Programms bleibt bestehen: Musik, Theater, Tanz im Wechsel. Dazu kommen immer wieder angesagte Acts aus der Göttinger Kulturszene.

Für die Musik stehen diesmal auch die Göttinger Sieger des Local-Heroes-Contest „MaryKicksMary“.

Theater machen in Ausschnitten aktuelle Produktionen das Boat-People-Projekt, das Deutsche Theater, Stille Hunde das Junge Theater mit der kürzlich umjubelt gestarteten Revue „Tausendmal berührt“. Damit noch nicht genug Theater: auch Schüler-Theater-Gruppen kommen auf die Kunst-Bühne. So lässt die Gruppe des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) unter Leitung von Claus Schlegel Tiere und Fabelwesen in einer Theater-Tanz-Performance aufleben.

Ein „außergewöhnliches optisches Erlebnis“, wie Nils König sagt, wird der Beitrag einer anderen Schülergruppe – vom Otto-Hahn-Gymnasium (OHG): Die Schüler tanzen zu einem selbst produzierten Film, Tanzfiguren und Filmfiguren interagieren dabei.

Ähnlich spannend: Die Gala-Stammgäste der Göttinger Ballettschule Art la Danse werden mit Akteuren des ThOP und des Künstlerhauses drei Bilder von drei Göttinger Künstlerinnen lebendig werden lassen. Die Akrobaten des KAZ sporteln zu Händel-Musik auf der Bühne. Apropos Händel: Zu sehen sein werden auch erste Sequenzen der Jugendoper der internationalen Göttinger Händelfestspiele. Und das Göttinger Symphony-Orchester ist ebenfalls mit kleiner Besetzung dabei.

Bliebe noch etwas Außergewöhnliches, die Tanzperformance Parkhaus Blues, die im Stadtwerke-Parkhaus Premiere hatte.

Die Kunst-Gala ist zweigeteilt. In der Pause gibt es einen Sektempfang für die Besucher und dazu auf vier Bühnen Musik mit vier Gruppen: Sway´n Swing, Controverse & Joachim, Danielo und Christiane Eibens Talentschmiede.

Alle 150 Künstler treten übrigens ohne Gage auf, um den Erlös zu steigern. 2016 gab es die Rekordspende an Göttinger Kulturprojekte: 18.000 Euro. „In diesem Jahr wird es etwas weniger werden“, dämpft Nils König die Erwartungen. Grund: Sponsoren haben sich zurückgehalten. Schade, sagt König, „denn wir brauchen viele Sponsoren, um die Kosten zu decken. (tko)

• Karten: in Reservix-Vorverkaufsstellen auch außerhalb Göttingens, ebenfalls u.a. in der Tourist-Info Altes Rathaus und im Deutschen Theater.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.