Spendenliste war vermutlich falsch: Polizei sucht Zeugen

Hameln. Die Polizei bittet um Mithilfe: Am Donnerstag, 23. Mai, soll eine 23-jährige Frau aus Duisburg die Wochenmarktbesucher in Bad Münder um eine Spende für ein Bauvorhaben für Taubstumme, körperlich Behinderte und arme Kinder gebeten haben.

Dabei soll es sich nach Angaben der Polizei um einen Spendenbetrug handeln. Weil die Frau einen spendenwilligen Mann nicht in Ruhe ließ und diese Szene nach Angaben der Polizei von Zivilbeamten beobachtet worden war, kontrollierten sie die Spendensammlerin. Von dem Zettel, der auf einer blauen Mappe befestigt war, ging lediglich hervor, dass für das Bauvorhaben gesammelt werde, nicht aber, welche Organisation dahinter stehe.

Während der anschließenden Vernehmung gab die Frau an, von dem Mann lediglich Geld für ein Eis erbettelt zu haben.

Zeugen, die ebenfalls auf dem Wochenmarkt waren und Geld gespendet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Münder zu melden:05042 / 93 31-0. Aus der angeblichen Spendenliste konnten keine Namen abgelesen werden, da die entsprechenden Felder unleserlich ausgefüllt wurden. (cow)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.