Stadt und Kreis nehmen teil

Stadtradeln in Göttingen: Teams können sich anmelden

Der E-Radschnellweg in Göttingen: Darauf lassen sich mühelos längere Strecken zurücklegen. Archivfoto: Bernd Schlegel
+
Der E-Radschnellweg in Göttingen: Darauf lassen sich mühelos längere Strecken zurücklegen. Archivfoto: Bernd Schlegel

Stadt und Landkreis Göttingen beteiligen sich erneut am „Stadtradeln“ des Vereins „Klima-Bündnis“. Die Klimaschutzaktion läuft in diesem Jahr vom 14. Juni bis 3. Juli. Teilnehmen können alle Interessierten.

Göttingen – Sie sollen dabei im Freundes- und Familienkreis sowie mit Arbeitskollegen Teams bilden und so ein Zeichen für den Klimaschutz und mehr Radverkehr setzen.

Anmeldungen zur Kampagne sind ab sofort möglich unter stadtradeln.de/landkreis-goettingen oder unter stadtradeln.de/goettingen möglich.

Erneut steht die Kampagne im Zeichen der Corona-Pandemie. Einen Grund dafür, das „Stadtradeln“ abzusagen, sehen die Organisatoren allerdings nicht.

„Die Alltagswege der Menschen können per Fahrrad mit einem relativ niedrigen Infektionsrisiko absolviert werden. Radfahren bedeutet auch, dass Strecken ohne engen zwischenmenschlichen Kontakt zurückgelegt werden können. Zudem kann das Radfahren dem Alltag auch eine andere Perspektive bieten“, sagte Landrat Bernhard Reuter (SPD).

Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) ergänzt: „Radfahren mit Abstand zueinander – das ist in der aktuellen Zeit ein kreativer Weg, die geltenden Bestimmungen einzuhalten und dennoch Gemeinschaft zu erleben.“

Köhler ist gespannt, ob die Ergebnisse erneut die der vorangegangenen Jahre übersteigen. 2020 hatten 863 Radlerinnen und Radler an der Kampagne teilgenommen und dabei etwa 70 000 Kilometer zurückgelegt. (Bemd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.