Stadtteil-Songcontest: Ein Lied für Göttingen - Wer macht mit?

Wer macht mit? Das ist das Logo vom „GöttingerStadtTeilSongContest“. Grafik: nh

Göttingen. Den Eurovision Song Contest kennt jeder. Am Freitag, 19. September, wird nun ein Lied für Göttingen gesucht. Im Nörgelbuff geht dann der erste „GöttingerStadtTeilSongContest“ über die Bühne. Organisiert wird der Wettbewerb vom Göttinger Rockbüro.

Bewerben können sich alle Einzelmusiker sowie Duos und Trios, die einen eigenen Song unplugged, also mit Akustikgitarre, Piano, Percussion und anderen nicht elektrischen Instrumenten und ohne Playback, live aufführen möchten. Der Clou: Die Künstler und/oder das Lied soll einen Bezug zu einem Göttinger Stadtteil haben. Also: Wer einen eigenen Song parat hat und in einem Göttinger Stadtteil wohnt oder arbeitet, sich einem Ortsteil besonders verbunden fühlt oder auch ein Lied über einen Göttinger Ortsteil geschrieben hat, kann sich ab sofort bis zum 5. September per E-Mail bewerben.

Anmeldung und Kontakt: 

Rockbüro Göttingen

E-Mail: kontakt@rockbüro-göttingen.de

www.rockbüro-göttingen.de

Eingereicht werden müssen das Lied, zum Beispiel im MP3-Format, eine kurze Info zur Person, eine Zuordnung zu einem Stadtteil, dabei ist auch Phantasie erlebt, und möglichst auch ein Foto. Erlaubt sind alle Musikstile. Eine fachkundige Jury entscheidet über die Auswahl der Bewerbungen für den Wettbewerb im Nörgelbuff. Am 19. September wird dann der erste GöttingerStadtteilSongContestSiegertitel ermittelt. Auch dort fällt eine Jury unter Berücksichtigung des Publikums die Entscheidung über den Titelträger.

Es gibt auch etwas zu gewinnen: Der Sieger bekommt 250 Euro. Für Platz zwei und drei gibt es 150 Euro beziehungsweise 100 Euro. Darüber hinaus verpflichtet sich das Rockbüro, im kommenden Jahr im Siegerstadtteil den nächsten GöttingerStadtTeilSongContest auszurichten. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.