Sängerwettstreit beim Sommerfest am Dienstag

Statt Eurovision gibt es am THG den Theovision-Songcontest

Heike Neumeyer
+
Heike Neumeyer

Göttingen. Den Eurovision-Songcontest kennen Millionen in Europa – er ist Kult. Eine kleinere Version davon gibt es seit 2012 in Göttingen am Theodor-Heuss-Gymnasium, und der „Theovision“ hat zumindest im THG schon Kult-Status.

Die zweite Auflage des Sängerwettstreits geht am Dienstag, 25. Juni, während des Schulfestes in der Aula über die Bühne. Ab 17.30 Uhr kommt es zum Show-Down der THG-Sänger-Talente.

„Cascade ist bereits Schnee von vorgestern, hier werden die Stars von morgen glänzen“, verspricht Lehrerin Heike Neumeyer, bekannt auch als Sängerin bei „Seven Up“. Für sie ist der „Theovision“ der Höhepunkt des THG-Schulsommerfestes. Besucher sollten sich rechtzeitig Plätze in der Aula sichern.

Beim „Theovision“ treten Interpreten aus elf Ländern an, von Spanien über Island bis Aserbaidschan – und natürlich aus Deutschland. „Und wehe es heißt auch nur einmal Germany, zero points!“

Heike Neumeyer „droht“ aber nicht nur, sie verspricht auch außergewöhnliche Stimmen und Beiträge bei dem Wettbewerb.

Das Schulfest am THG beginnt mit vielen anderen Attraktionen übrigens bereits um 15.30 Uhr. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.